Hückelhoven: Für den Einsatz mit Atemschutzgeräteträger gut gerüstet

Hückelhoven: Für den Einsatz mit Atemschutzgeräteträger gut gerüstet

Ein Lehrgang für Atemschutzgeräteträger hat auf der Feuerwache in Hückelhoven stattgefunden. Daran nahmen 17 Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet Hückelhoven und der Gemeinde Gangelt teil. Sie schafften einen weiteren Schritt zur Vollendung der Grundausbildung.

Wegen der großen Gefahr durch Rauchgase und Atemgifte kann heutzutage eine effektive Brandbekämpfung in Gebäuden und im Freien meist nur unter Atemschutz erfolgen. Daher ist es für jede Feuerwehr unabdingbar, über eine ausreichende Anzahl an Atemschutzgeräteträgern zu verfügen, die sich in regelmäßigen Abständen weiterbilden und in medizinischen Tests ihre körperliche Eignung wiederkehrend unter Beweis stellen.

Zum Beginn Lehrgangs hieß es jedoch für die Teilnehmer pauken, pauken, pauken. So mussten sie die rechtlichen Grundlagen, die Physiologie der Atmung sowie die Arten der Atemgifte und deren Wirkung auf dem menschlichen Körper erlernen. In einen weiteren theoretischen Teil wurde ihnen der Aufbau der Atemschutzgeräte sowie deren Funktionsweise nähergebracht.

Im praktischen Teil startete man zu einem Gewöhnungsmarsch, um so die neue Situation kennenzulernen. Ein weiterer praktischer Ausbildungsabschnitt wurde in der Atemschutzübungsanlage in der Feuerwache Hückelhoven sowie im Feuerschutzzentrum des Kreises Heinsberg absolviert. Dort wurden beengte Verhältnisse simuliert und der Teamgeist gefordert.

Diese anspruchsvolle Ausbildung umfasste 40 Stunden. Durch die Ausbilder wurde den Lehrgangsteilnehmern ein umfangreiches Fachwissen vermittelt. Den Abschluss der Ausbildung bildeten eine theoretische Fragearbeit sowie eine praktische und mündliche Prüfung.

Der Leiter der Feuerwehr Sven Lange konnte sich so ein Bild von dem Leistungsstand der neuen Atemschutzgeräteträger machen und im Anschluss allen Prüflingen die Lehrgangsbescheinigungen überreichen.

Den Lehrgang haben erfolgreich absolviert: Hückelhoven: Lutz Sellhast, David Loers, Philip Mehlkop, Stephan Merkens; Ratheim: Nico Schmidt, Leon Grabbe, Daniel Rütten; Kleingladbach: Sébastien Laye, Hendrik Bocken; Hilfarth: Jacob Coenen, Jan Meerts; Doveren: Robin Sieben, Robert Janiszewski; Baal: Robin Kuhnert; Brachelen: Philipp Schumacher; Gangelt: Roy Gelissen, Florian Turtschan.