Heinsberg-Kirchhoven: Frühjahrskonzert: Wirbelnde Passagen und schneidige Töne

Heinsberg-Kirchhoven: Frühjahrskonzert: Wirbelnde Passagen und schneidige Töne

Ein besonderes musikalisches Ereignis ist das alljährliche Frühjahrskonzert des Instrumental-Vereins Kirchhoven in der Mehrzweckhalle an der Brunnenschule.

Den Konzertabend eröffnete das Jugendorchester unter der Leitung von Michael Pelzer. Modern waren die Stücke ausgewählt, frisch und begeisternd wurden sie mit Bravour von den Jungmusikern vorgetragen. Markus Pelzer moderierte routiniert das Programm. „Pirates of the Caribbean“, „Skyfall“, „Highlights from Shrek 2“ und „Fame“ waren die Titel, mit denen die jungen Musiker und Musikerinnen ihr Publikum begeisterten und auf einen unterhaltsamen musikalischen Abend einstimmen konnten.

Wunderbare Stimmungen

Stimmungsvoll, anspruchsvoll, beschwingt und interessant — so konnte man den Konzertteil des Instrumental-Vereins Kirchhoven unter der Leitung von Heinz Gotzen und Marianne Beckers beschreiben. Dabei verdeutlichte das „große“ Orchester, dass moderne Blasmusik durchaus ihren berechtigten Platz neben Unterhaltungsstücken und Volkstümlichem hat — jedes Arrangement mit eigenem Reiz und Charakter. Eröffnet wurde der Konzertteil mit der „Hymne an die Freundschaft“, in der das Lied — wahre Freundschaft soll nicht wanken — in wunderbaren musikalischen Stimmungen und Nuancen verarbeitet wurde.

Gerlinde Windeln führte äußerst informativ charmant durch das Programm. Eine Herausforderung für das Orchester, die aber bravourös gemeistert wurde, war „The New World in Beat“, in dem die bekanntesten Themen aus Antonin Dvoraks „Sinfonie aus der Neuen Welt“ erklangen. Die „Mazury Rhapsody“ war eine Hommage an Polen, und in einem aufregenden „Flight“ in sechs kurzen Sätzen begab man sich über die Wolken.

Den Streifzug in die Popmusik mit „Total Toto“ prägte das Orchester mit wirbelnden Passagen und groovigen Klängen. Mit einem schneidigen Marsch dessen Name Programm ist — „Schneidig vor“ von Julius Fucik— ging es in die wohlverdiente Pause.

Mit dem Marsch „O Vitinho“ begann der Instrumental-Verein Kirchhoven den zweiten Teil des Konzertabends. Danach gab es im Rahmen des Frühjahrskonzertes verschiedene Ehrungen. Heinz Musch vom Blasmusikkreisverband Heinsberg konnte verdiente langjährige Musikerinnen und Musiker ehren: Ute Budding wurde für 30 Jahre, Markus Houben für 25 Jahre, Lena Rademacher und Janin Backhaus für 10 Jahre Engagement und Vereinstreue geehrt. Marianne Beckers wurde für zehnjährige Dirigententätigkeit beim Instrumental-Verein Kirchhoven geehrt.

Passender Schlusspunkt

„Grönemeyer“ aus der Feder von Wolfgang Wössner war eine Huldigung an den bekannten deutschen Musiker Herbert Grönemeyer. Seine größten Erfolgstitel verleiteten manchen Konzertbesucher, mit dem Fuße zu wippen oder sogar den Text leise mitzusingen. Begeistert war das Publikum von den Ohrwürmern des unvergessenen Udo Jürgens, dessen größte Hits in modernen Arrangements verarbeitet wurden.

Mit dem Konzertmarsch „Hoch Heidecksburg“ setzte der Instrumental-Verein Kirchhoven den passenden Schlusspunkt unter ein schönes Frühjahrskonzert.

Mehr von Aachener Zeitung