Erkelenz: Fotografen Georg Kovac und Kay Huett zeigen Arbeiten

Erkelenz: Fotografen Georg Kovac und Kay Huett zeigen Arbeiten

„Körperlichter“ und „Seelenlichter“: Die beiden Fotografen Georg Kovac und Kay Huett stellen bis zum 27. August Fotoarbeiten in der Galerie des Kunstvereins Pro Arte am Franziskanerplatz aus.

Bei der Eröffnung der Ausstellung hob Frank Rimbach vom Kunstverein den besonderen Reiz und die Faszination der Fotografie hervor. Der eingefangene Moment, ob Schnappschuss oder bearbeitetes Foto, schaffe einen eigenen Ausdruck der Wirklichkeit. „Plötzlich ist alles sichtbar“, erklärte Rimbach, im Vorteilhaften wie im Unvorteilhaften.

Beide Fotografen könnten unterschiedlicher in ihrer Arbeitsweise nicht sein. Huett fotografiert ausschließlich in seinem Studio und mit Körpermodellen, an denen er das entstellende und verwirrende Spiel der Schatten inszeniert. Sein Kollege Kovac findet seine Motive zumeist in der Natur. Sei es eine Landschaft oder eine unnatürlich herangezoomte Nahaufnahme aus dem sonst verborgenen Leben in der Natur, ohne vorherige Bearbeitung verlassen die Aufnahmen Kovacs nicht sein Atelier.

Beide inszenieren die Realität und lenken bewusst das Auge des Betrachters und spielen mit der Verwirrung der ungewohnten Wahrnehmung. Bei Huett verschmelzen die Körper durch das Spiel von Licht und Schatten zu neuen Projektionsflächen, bei denen die dargestellte Körperlichkeit in den Hintergrund tritt. Bei Kovac vermitteln Makroaufnahmen unbekannte Einblicke in kleine Dinge und erheben sie auf ein übernatürliches Maß. Dazu nutzt der aus Serbien stammende Künstler verschiedene Filter und andere Möglichkeiten, um das Bild ins rechte Licht zu rücken.

Das Licht, so betonte Rimbach, sei das verbindende Element in der an sich sehr unterschiedlichen Arbeitsweise der beiden Fotografen.

Mehr von Aachener Zeitung