Waldfeucht-Haaren: Finanzspritze für Verein „Hand in Hand“

Waldfeucht-Haaren: Finanzspritze für Verein „Hand in Hand“

Wenn die Schützen des Schützenbezirksverbandes Heinsberg bei ihren Einkehrgottesdiensten im Kloster Maria Lind in Braunsrath beten, dann tuen sie dies auch, um anschließend Gutes zu tun. Die Kollekten der jährlichen Schützengebetstage werden einige Jahre gespart, um anschließend eine große Summe für soziale, kulturelle und caritative Projekte spenden zu können.

Einen Scheck über 1000 Euro überreichte der Vorstand des Bezirksverbandes jetzt an den Verein „Hand in Hand“, ein Team von Ehrenämtlern der Pfarre St. Johannes der Täufer Haaren. Deren Leitspruch ist: „Geschenkte Freude kommt doppelt zu einem selbst zurück.“

Der Verein will versteckte Armut bekämpfen und betreut derzeit 25 sozialschwache Familien mit 60 Kindern. Nicht nur in der Gemeinde Waldfeucht ist der Verein aktiv, sondern auch im Raum Heinsberg und Geilenkirchen.

Hans Schröder, Heinz Mönsch und Josi Küstern vom Verein „Hand in Hand“ sagten Danke im Namen aller betroffenen Familien und besonders der Kinder. Die Schützenbrüder sind beeindruckt von den Aktivitäten des Vereins: So werden zum Beispiel die Fahrdienste der wöchentlichen Brotzustellungen von den Mitgliedern selbst übernommen.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung