„Spitze im Westen“: Filme aus dem Kreis Heinsberg mit emotionalen Botschaften

„Spitze im Westen“ : Filme aus dem Kreis Heinsberg mit emotionalen Botschaften

Es geht um Emotionen, um Produkte, die voller Herzblut stecken und um die Menschen, die dahinter stehen. Im Rahmen der Standortkampagne „Spitze im Westen“ haben die 25 teilnehmenden Unternehmen aus dem Kreis Heinsberg am Freitag jeweils ein Imagevideo veröffentlicht.

Jedes Unternehmen setzt dabei einen eigenen Schwerpunkt. Im Kern geht es jedoch darum, sich selbst als Arbeitgeber und den Kreis Heinsberg als attraktiven Standort zu präsentieren.

Im Video von Otto Gourmet geht es um die Leidenschaft für Fleisch, bei AGC Glass Germany um schnelle Lieferwege für Hightech-Windschutzscheiben aus Wegberg, bei Itercon um noch immer währenden Gründergeist in der Softwarefirma aus Übach-Palenberg und im Video der Unternehmensgruppe Frauenrath um die mehr als 150-jährige Firmengeschichte, in der das Heinsberger Bauunternehmen groß geworden ist. Wer sich die Videos aller teilnehmenden Unternehmen anschaut, der sieht, wie tief auch weltweit agierende Unternehmen im Kreis verwurzelt sind.

Hinter den Videos steht wieder das von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg (WFG) für die vierte Auflage der Kampagne ausgegebene Ziel: Einerseits geht es darum, den Kreis Heinsberg als attraktiven Wirtschaftsstandort zu präsentieren, um weitere Firmen anzusiedeln. Anderseits soll „Spitze im Westen“ die teilnehmenden Unternehmen im Wettbewerb um Fachkräfte unterstützen.

„Authentische Botschaften“

Anlässlich einer exklusiven Vorschau der Videos für die beteiligten Unternehmen in Heinsberg zeigte sich WFG-Geschäftsführer Ulrich Schirowski überzeugt: „Videos sind das absolut zeitgemäße Mittel zum authentischen Transport unserer Botschaft vom attraktiven Standort Kreis Heinsberg mit seinen außergewöhnlichen Arbeitgebern. Und dass 25 solcher Standortpartner mit uns gemeinsam argumentieren – abwechslungsreich, sympathisch und überzeugt –, macht uns stolz.“

Damit ist auch die Hoffnung verbunden, dass viele der Mitarbeiter der teilnehmenden Unternehmen das Video über ihren Arbeitgeber mit ähnlichem Stolz betrachten. Sie können es in den sozialen Medien teilen und so dafür sorgen, dass auch über die Grenzen des Kreises hinaus eine Wirkung erzielt wird. Potenzial dafür ist jedenfalls da: In den 25 teilnehmenden Unternehmen sind rund 8000 Menschen beschäftigt.

Mehr von Aachener Zeitung