Wassenberg: Feuerwehr: Anwärter üben rund 240 Stunden für den Erfolg

Wassenberg: Feuerwehr: Anwärter üben rund 240 Stunden für den Erfolg

Insgesamt 15 Feuerwehrmannanwärter aus Wassenberg konnten jetzt ihre feuerwehrtechnische Grundausbildung mit Erfolg abschließen. Bereits im März begannen die Kameraden mit dem ersten von sechs Teilen der modularen Grundausbildung.

Neben Rechtskunde und den Grundlagen der komplexen Fahrzeug- und Gerätetechnik im Bereich der Feuerwehr, ging es im ersten Teil insbesondere darum, zum Ersthelfer ausgebildet zu werden, da die jungen Wehrleute im Einsatzdienst immer wieder auch mit verletzten Personen konfrontiert werden, denen es dann qualifiziert zu helfen gilt.

Extreme Belastung

Im zweiten Abschnitt standen dann die tragbaren Leitern der Feuerwehr auf dem Programm. Hierzu trainierten die Feuerwehrleute an einem Übungsturm der Berufsfeuerwehr in Mönchengladbach. Nachdem im dritten Abschnitt die Informations- und Kommunikationseinheit der Feuerwehr Stadt Wassenberg die Anwärter im Bereich des Sprechfunks und im Umgang mit (Land-)Kartensystemen geschult hatte, stand im Sommer 2013 ein Atemschutzgeräteträgerlehrgang auf dem Programm.

Hier lernten die jungen Männer den Umgang mit den in der Feuerwehr (über-)lebenswichtigen Atemschutzgeräten kennen. Sie trainierten teils unter extremer, körperlicher Belastung und absolvierten zum Lehrgangsabschluss auch eine Realbrandausbildung bei der benachbarten Feuerwehr in Wegberg.

Im März diesen Jahres dann begannen die letzten beiden Abschnitte in Kombination. Dreimal pro Woche wurden die Kameraden in der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung geschult, erlernten dabei in Theorie und Praxis den Umgang mit Bränden, die Grundlagen der Mechanik und die Anwendung von pneumatischen und hydraulischen Rettungsgeräten, beispielsweise zur Befreiung von eingeklemmten Personen aus verunfallten Kraftfahrzeugen in Theorie und Praxis.

Diese aufwendigen Übungen konnten durch die freundliche Unterstützung eines Ratheimer Abschleppdienstes und des Stadtbetriebs Wassenberg sowie das Zurverfügungstellen eines alten Fahrzeugs eines Wassenberger Feuerwehrkameraden realisiert werden.

Unter den prüfenden Blicken des stellvertretenden Kreisbrandmeisters Hans-Hubert Plum und des Leiters der Feuerwehr Stadt Wassenberg, Holger Röthling, sowie dessen Stellvertreter Frank Vondahlen, absolvierten die Anwärter schließlich ihre letzte, praktische Prüfung alle mit Erfolg, so dass sie fortan voll einsatzbereit den in Not geratenen Bürgern Wassenbergs zur Hilfe kommen können.

Plum und Röthling dankten zum Abschluss den Teilnehmern und Ausbildern für das ehrenamtliche Engagement und die vielen aufgebrachten Stunden für diese Ausbildung. Jeder Teilnehmer absolvierte rund 240 Stunden für den erfolgreichen Abschluss der Feuerwehrgrundausbildung — und das alles ehrenamtlich.

Neuer Grundlagenlehrgang

Lehrgangsleiter Thomas Mandrossa zeigte sich mit dem Ergebnis der Prüfung und der Leistung der Teilnehmer sehr zufrieden. Im Frühjahr 2015 startet dann wieder ein Grundlehrgang für neue Einsatzkräfte der Feuerwehr in Wassenberg. Die Teilnehmer: Florian Strauch, Daniel Welters (Löschgruppe Birgelen), Robert Landmesser, Kai Blüthmann (Löschgruppe Effeld) Christian Wirtz, Sven Prömper, Alphons Wachelder (Löschgruppe Myhl), Felix Woltery, Jens Caron (Löschgruppe Ophoven) Andreas Jansen, Alexander Terlinden, Patrick Cox, Stephan Lintzen, Lukas Feiter (Löschgruppe Orsbeck) Jan Theyssen .

Mehr von Aachener Zeitung