Erkelenz: Feuer in Wohnhaus: Acht Hausbewohner im Krankenhaus

Erkelenz: Feuer in Wohnhaus: Acht Hausbewohner im Krankenhaus

Ein Großaufgebot der Freiwilligen Feuerwehr und vom Rettungsdienst war am Dienstagabend gegen 21.50 Uhr bei einem Brand in Venrath im Einsatz. Acht Menschen mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht werden.

In ­einem Haus an der Straße In Venrath versuchte die Familie, nachdem sie das Feuer in der Küche bemerkt hatte, zunächst noch, selbst die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Die kurz darauf eintreffenden Wehrleute hatten den Brand dann schnell unter Kontrolle und konnten so größeren Schaden verhindern, berichtete die Polizei.

Zwar konnten alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen. Die fünf Kinder im Alter von acht, zehn, zwölf, 14 und 17 Jahren ­sowie die drei Erwachsenen (25, 50 und 51 Jahre alt) wurden aber, da sie offensichtlich Rauchgas eingeatmet hatten, vorsorglich in Krankenhäuser gebracht.

Nach ersten Feststellungen war ein Kochtopf mit Öl in Brand geraten und hatte das Feuer ausgelöst, so die Polizei.

Im Einsatz waren Löscheinheiten aus Erkelenz, Venrath, Granterath, Kuckum, Borschemich und Gerderhahn sowie drei Rettungswagen (davon kam einer als Verstärkung aus Mönchengladbach) und ein Notarzteinsatzfahrzeug, bestätigte die Leitstelle auf Anfrage.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung