Erkelenz-Kückhoven: Feuchtigkeitsschäden: Kindergarten wieder trocken

Erkelenz-Kückhoven : Feuchtigkeitsschäden: Kindergarten wieder trocken

Der katholische Kindergarten ist wieder trocken. Nachdem im April vorigen Jahres ein Bausachverständiger Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung festgestellt hatte, musste im und um den Kindergarten Hand angelegt werden.

Die Handwerker nahmen Drainagearbeiten im Garten und die Sanierung der Räume während des normalen Betriebs des Kindergartens vor. Nun ist er fertig und die Kinder und Betreuerinnen bedankten sich bei den Handwerkern mit einem bunten Nachmittag im erneuerten Kindergarten.

Auch wenn es beengt gewesen sei, hätten die Kinder viel Spaß gehabt, sagte Leiterin Melanie Lengersdorf und hob die Kooperationsbereitschaft der Bauhandwerker hervor. Viele Arbeiten seien sogar abends erledigt worden, um den gewohnten Ablauf im Kindergarten nicht zu stören und die Kinder nicht aus dem Konzept zu bringen. Die Sanierung des rund 25 Jahre alten Gebäudes habe die Kirchengemeinde rund 150.000 Euro gekostet, sagte Pastor Werner Rombach.

Über Umzug nachgedacht

Man habe erst über einen Umzug in den nahe gelegenen Gemeindesaal nachgedacht, sagt Rombach, sich aber entschieden zu bleiben.

Rombach dankte den Kindern und ihren Eltern beim Baustellenfest für ihre Geduld. Sein Dank galt auch Heinz Dewies vom Kirchenvorstand, der quasi die Baustellenaufsicht übernommen hatte und täglich vor Ort gewesen sei. Den Handwerkern dankten die Kinder mit selbst gebastelten Geschenken und zwei eigens einstudierten Liedern.

In dem Kindergarten werden rund 40 Kinder in zwei Gruppen betreut.

(hewi)