1. Lokales
  2. Heinsberg

Festprogramm zu 100 Jahre Trommlerkorps Waldenrath

100 Jahre Trommlerkorps Waldenrath : Pütt, Papst und Polizeiuniformen

Die Waldenrather Vereine haben gemeinsam drei Feste gefeiert. Im Mittelpunkt stand dabei das Trommlerkorps Waldenrath. Die Spielmannsleute feierten ihr 100-jähriges Bestehen, da unterstützten die übrigen Vereine ihre Freunde nur zu gerne.

Zum Auftakt regierten die Farben Blau und Weiß, das Festzelt am Kirmesplatz strahlte in bayerischer Farbenpracht. Die Trommler hatten für dieses Highlight die Berchtesgadener Buam verpflichtet. Seit Wochen war das Event ausverkauft – Waldenrath erlebte eine tolle Wiesn-Nacht mit prächtiger Stimmung.

Am Sonntag, dem Hauptfesttag, spielte leider das Wetter nicht mit. Ihre Teilnahme am Festzug hatten das Trommlerkorps Dremmen, der Spielmannszug „Grün-Weiß“ Kirchhoven, das TPK Eschweiler, TPK „Cäcilia“ Laffeld, Trommler-, Pfeifer- und Bläsercorps Kempen, TPK Unterbruch, TPK Straeten, TPK Karken, TPK „Einigkeit“ Schaffhausen, TPK Haaren, TPK Ophoven, TPK Bocket, TPK Braunsrath, Trommlercorps Langbroich, TPK Breberen, TPK Hastenrath, Trommler-, Pfeifer- und Fanfarencorps Höngen, TPK Kreuzrath, TPK Gillrath und das Tambourcorps Birgden zugesagt.

Aufgrund der starken Regenfälle musste dieser Festzug jedoch abgesagt werden. So trafen sich die Spielmannsleute gleich im Festzelt, wo dann jedes Korps kurz im Bühnenspiel zur Gratulation aufspielte. Am späteren Abend präsentierte das Jubiläumskorps den Instrumentalverein Richterich, mit dem einst bei den Würselener Jungenspielen eine Freundschaft ins Leben gerufen worden war.

Der Sonntag bot einen Höhepunkt nach dem anderen. So wurde unter anderem im Rahmenprogramm des Tages ein Scheck an die Kinderhilfe Selfkant in Höhe von 500 Euro übergeben.

Der Festtag am Sonntag begann mit dem Frühschoppen und einem kurzen offiziellen Festprogramm. Vorsitzender Günter Schmitz blickte auf die ereignisreiche Vereinsgeschichte: Vor 100 Jahren habe Waldenrath etwas neidisch nach Pütt geschielt, wo die Kirmesümzüge mit zwei Trommeln – Heinrich Jansen aus Kreuzrath und Peter Welter aus Pütt – sowie der Flöte musikalisch begleitet wurden. Beide Trommler stifteten dem neuen Waldenrather Korps zum Start ihre Trommeln. Die Instrumente kosteten vor 100 Jahren fast ein Vermögen.

Günter Schmitz erinnerte mit einem Augenzwinkern daran, dass der erste selbstkomponierte Marsch durch Leo Rongen nur aus 16 Takten bestand, jedoch 178 Strophen hatte. 1924 setzte das Korps einen ersten Meilenstein. Ein Trommlerwettbewerb brachte viel Geld ein, mit dem weitere Instrumente und Uniformen angeschafft werden konnten. In den Kriegswirren ruhte der Spielbetrieb. 1948 fand dann beim Vogelschuss der erste Auftritt mit geliehenen Instrumenten aus Birgden, Aphoven, Laffeld und Gangelt statt. Die neuen Uniformen wurden damals aus alten Polizeiuniformen gefertigt.

Stetig ging es danach mit dem Verein bergauf, bis heute ist das Trommlerkorps Waldenrath mit seinen vielen Mitgliedern eine feste Größe im Spielmannswesen des Kreises Heinsberg.

Schirmherr Bernd Krückel (CDU-MdL) zeigte sich voller Stolz, dass ihm die Schirmherrschaft übertragen wurde, spielte er doch einst selbst im Verein. Krückel lobte die vorbildliche Jugendarbeit und würdigte die ausgezeichnete Kameradschaft untereinander. Der Waldenrather blickte auf einige Highlights im Vereinsleben zurück, zu denen er auch den Rom-Besuch mit dem Spiel auf dem Petersplatz zählte. „Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich daran denke, dass wir zum 500-jährigen Jubiläum der Schweizer Garde einen historischen Aufzug durch das alte Rom gemacht haben. Der Aufmarsch auf dem Petersplatz mit gemeinsamem Spiel der Europahymne mit 5000 Musikern aus ganz Europa unter den Augen von Papst Benedikt wird unvergessen bleiben“, so Bernd Krückel.

Zusammen mit dem Vorsitzenden Günter Schmitz sowie Vorstandmitgliedern würdigte der Schirmherr für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft Anna-Lena Wassermann, Alexandra Schaps, Hannah Schaffrath, Marius Reiners, Antonia Jansen, Luisa Herfs und David Bertrams. Seit 30 Jahren ist Ulrike Zurmahr ein aktives Mitglied. Michael Wassermann, Franz-Josef Rütten und Udo Scheuvens sind seit 40 Jahren engagiert, das Trio stand im Mittelpunkt.

Der Montagmorgen bot vor dem Kirchgang bereits einen kurzen Festzug. Am Nachmittag folgte dann ein weiterer Festzug – diesmal bei weitaus besserem Wetter. Anschließend endete dieses Jubiläumsfest mit bayerischen Spieleinlagen im Festzelt.