Heinsberg: Fast alle Grundstücke vermarktet

Heinsberg: Fast alle Grundstücke vermarktet

46 Einzel- und Doppelhäuser sollen am Ende auf dem 2,8 Hektar großen Baugebiet in bester Oberbrucher Lage am östlichen Rand des Ortes zwischen Rurstraße und Kiefernweg sowie dem an die Gewannstraße angrenzenden Wirtschaftsweg entstehen. Zudem soll im Bereich der Rurstraße ein klarer Übergang zwischen dem Rand der Siedlung und der Ruraue in Form eines Grünzuges geschaffen werden.

Nachdem schon im letzten Jahr die Mitglieder des Planungs-, Umwelt- und Verkehrsausschusses dem Vorhaben mehrheitlich bei drei Enthaltungen zugestimmt hatten, gab in diesen Tagen der Heinsberger Rat endgültig grünes Licht.

FW und Grüne dagegen

Eine umfassende Zustimmung gab es allerdings nicht. Die Freien Wähler und Bündnis 90/Die Grünen sprachen sich gegen den Bebauungsplan aus. Die Begründung: Aus ihrer Sicht bestehe in Oberbruch kein Bedarf für ein neues Baugebiet in dieser Größenordnung.

Dem widersprach der Oberbrucher CDU-Ratsherr Helmut Frenken jedoch mit Nachdruck. Schon jetzt seien nahezu alle Grundstücke vermarktet, erklärte Frenken.

Rückendeckung erhielt der CDU-Mann durch die SPD. Jochen Lintzen machte deutlich, dass sich seine Fraktion dem Beschlussvorschlag der Verwaltung ebenfalls anschließen werde. „Es wird genau so ein Erfolg wie in Dremmen“, meinte Lintzen. Er hoffe lediglich, dass es nicht beim Kauf von Grundstücken zu einer Art Vorratshaltung komme.

(her)