Fast 2000 Unterschriften für neue Linde in Erkelenz

Erkelenz: Fast 2000 Unterschriften für neue Linde in der Innenstadt

Rund sechs Wochen lang lagen die Unterschriftenlisten für mehr Grün in der Innenstadt in einigen Geschäften rund um den Markt und in der Innenstadt aus. Das reichte der Initiatorin Annette Latour, um vor der Ratssitzung insgesamt 1896 Unterschriften an Bürgermeister Peter Jansen (CDU) zu überreichen. Die Unterschriftenaktion wurde initiiert als Reaktion auf die Entnahme einer der Linden am Alten Rathaus.

Diese sei ebenso zu ersetzen wie die Bäume, die in der Fußgängerzone auf der Höhe des ehemaligen Kaiser´s entfernt wurden. Dort, so betonte Latour seien für den Standort die falschen Bäume gepflanzt worden. An anderen Stellen zum Beispiel auf der Burgstraße, seien ohne Not Bäume gefällt worden, die nicht mehr ersetzt würden. Dagegen regte sich Protest in der Erkelenzer Bevölkerung. Auch die Grünen befürchten, dass in der Innenstadt bald kaum noch Bäume und Grünflächen übrig bleiben, wie Ratsfrau Beate Schirrmeister-Heinen betonte.

Im Jahr 1979 waren die Linden am Alten Rathaus schon einmal Gesprächsthema und Grund für eine Unterschriftensammlung durch die damalige Bürgeraktion „Rettet die Linden“. Damals, so betonte Annette Latour, seien rund 1000 Unterschriften zusammengekommen. Damit konnten die damaligen Pläne, die Bäume zu entfernen, gestoppt werden.

Bürgermeister Jansen nahm die Listen mit den Unterschriften entgegen, während Schirrmeister-Heinen eine neue Idee ins Spiel brachte. Inspiriert vom Crowdfunding für den Rudeljubel am Ziegelweiherpark erklärte sie, dass die Erkelenzer Bürger auch für eine entsprechend größere Linde spenden könnten, die dann vor dem Alten Rathaus aufgestellt werden könnte.

Zwei Bäume haben die Grünen der Stadt bereits gestiftet, die ihrer Meinung nach im Bereich der Volksbank und des Amtsgerichtes am Bahnhof einen Platz finden sollten.