Themen
  1. Lokales
  2. Heinsberg

Polizei sucht Zeugen: Exhibitionisten entblößen sich an Adolfosee und Rur

Polizei sucht Zeugen

Exhibitionisten entblößen sich an Adolfosee und Rur

Am Adolfosee sprach ein unbekannter unbekleideter Mann Ende Mai drei Jugendliche an FOTO: Stefan Klassen

Hückelhoven-Ratheim Mehrere Fälle von Exhibitionismus beschäftigen derzeit die ermittelnden Beamten der Kreispolizeibehörde Heinsberg. Tatorte waren der Adolfosee beziehungsweise das Rurufer zwischen Adolfosee, Hilfarth und Doverack. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Polizeiangaben fiel – vermutlich seit Anfang Mai – ein etwa 30 bis 40-jähriger Mann an der Rur im Bereich zwischen dem Adolfosee bis hin nach Doverack und Hilfarth immer wieder auf.

„Er sprach Frauen an und stellte dabei die Frage, wo er schwimmen könne. Hierbei entblößte er sein Geschlechtsteil“, sagt Polizeisprecher Marcus Königs. „Dem Kriminalkommissariat 1 liegen bis jetzt drei Anzeigen vor. In denen wurde die Person zwischen 167 und 180 Zentimeter groß beschrieben, mit einer leicht kräftigen Statur. Er hatte eine gebräunte, südländische Hautfarbe, kurze, schwarze, lockige Haare und dunkle Augen. Der Mann sprach sehr gebrochen deutsch.“

In den angezeigten Fällen war der Exhibitionist mit blauer Jeanshose, dunkler leichter Sommerjacke sowie einem hellem T-Shirt mit unbekanntem Aufdruck bekleidet. Er hatte ein Herrenfahrrad dabei, an dem ein Korb am Lenker befestigt war.

In einem weiteren Fall hielten sich am 28. Mai, gegen 18.30 Uhr, drei Jugendliche am Adolfosee unmittelbar am See im Bereich zwischen Rurbrücke und Kläranlage auf. Dann setzte sich ein Mann im Alter zwischen 40 und 60 Jahren unbekleidet neben sie.

„Er versuchte, die Jugendlichen in ein Gespräch zu verwickeln“, so Polizeisprecher König. Der Mann ist laut Polizei etwa 180 bis 195 Zentimeter groß, hat eine südländische Hautfarbe, kurze braungraue Haare und war sehr ungepflegt. Er sprach mit hiesigem Dialekt. Später zog er sich eine kurze blaue Hose, ein weißes Trägerunterhemd und Sandalen an. Er war mit einem Damenfahrrad mit geflochtenem Korb am Lenker unterwegs. Auf dem Gepäckträger transportierte er Säcke mit Holzkohle.

Das Kriminalkommissariat 1 der Polizei Heinsberg sucht nach Zeugen oder weiteren Geschädigten, die Angaben zu den Personen oder deren Identität machen können. Diese werden gebeten, sich unter 02452/9200 zu melden.

(red/pol)