Maaseik/Roermond: Ex-Formel-1-Fahrer Verstappen bleibt in Haft

Maaseik/Roermond: Ex-Formel-1-Fahrer Verstappen bleibt in Haft

Der niederländische Rennfahrer Jos Verstappen bleibt für mindestens zwei weitere Wochen in Untersuchungshaft. Ihm wird versuchter Totschlag an seiner Ex-Freundin vorgeworfen. Auf seiner Webseite bedauert sein Team die Situation.

Ein Haftrichter entschied am Freitag, die Haft zunächst für 14 Tage zu verlängern. Verstappen hatte sich am Mittwoch der Polizei gestellt. Er soll seine 24-jährige Freundin in Roermond absichtlich mit dem Auto angefahren haben. Sie wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Auf seiner Webseite erschien inzwischen eine Stellungnahme, in der die Veröffentlichungen in zahlreichen Medien beklagt wird. In den nächsten zwei Wochen werde hoffentlich Klarheit in die Situation kommen.

Verstappen, der im 30 Kilometer westlich von Heinsberg gelegenen belgischen Maaseik lebt, war bereits 2009 verurteilt worden, weil er seine Ex-Frau mit drohenden SMS-Nachrichten unter Druck gesetzt haben soll. Er hat mit ihr zwei gemeinsame Kinder.

Verstappen hatte zwischen 1994 und 2003 an 107 Mal an Formel-1-Rennen teilgenommen und gilt als erfolgreichster niederländischer Rennfahrer.

Mehr von Aachener Zeitung