Erkelenz: Es geht es um viel Holz bei Wikingerschach-Tunier

Erkelenz: Es geht es um viel Holz bei Wikingerschach-Tunier

Neben dem Sport stand ebenfalls das Vergnügen im Mittelpunkt des Mölkky- und Kubb-Turniers, das der Breitensport-Verein (BSV) Erkelenz am Pfingstwochenende auf dem Sportplatz von Hetzerath veranstaltete. Waren es zwölf Teams, die während des Mölkky-Turniers am Samstag an den Start gingen, wetteiferten insgesamt 27 Mannschaften am darauffolgenden Pfingstsonntag beim Kubb-Wettbewerb um Sieg und Platzierungen.

Zu den Teilnehmern zählte jeweils ein Team aus den Niederlanden und Belgien, die sich an der Jagd nach Titel und Platzierungen beteiligten. Zum vierten Mal hatte der seit fünf Jahren bestehende BSV-Erkelenz die Freunde des Mölkky und Kubb-Sports nach Hetzerath geladen. Auch wenn diese Freizeitbeschäftigung eher zu den Randsportarten zählt, hatten sich zahlreiche Freunde diese Sportart in Hetzerath eingefunden.

Ein wenig gewöhnungsbedürftig stellen sich diese beide Sportart dem Außenstehenden schon dar. Gefordert sind die Teilnehmer, ein kurzes Rundholz auf mit Zahlen versehene Holzklötzchen zu werfen. Wie Thomas Funk, Vorsitzender des BSV-Erkelenz erläutert, gewinnt das Team, das als erste die Gesamtzahl von 50 Punkten erreicht.

Ebenfalls mit von der Partie war der Erkelenzer Wolfgang Bosau. Mit 67 Jahren hatte der ehemalige Pädagoge im vergangenen Jahr im schwedischen Gotland den Weltmeistertitel im Kubb, auch Wikinger Schach genannt, errungen. In diesem Jahr wird Bosau bestrebt sein, diesen Titel erfolgreich zu verteidigen.

Wenig Vergnügen bereiteten die niedrigen Temperaturen, die am Pfingstwochenende herrschten, den Akteuren. Dennoch ließen sie sich nicht davon abhalten, mit großem Eifer und Enthusiasmus die entsprechenden Hölzer abzuräumen. Zudem hatten die Organisatoren dieses Turniers neben den sportlichen Aktivitäten mit allerlei Köstlichkeiten dafür gesorgt, dass niemand der teilnehmenden Mannschaften mit knurrendem Magen an den Start gehen musste. Belohnt wurden die erfolgreichen Teilnehmer mit Urkunden und wertvollen Trophäen.