Wassenberg: Erster Wassenberger Abendmarkt mit knapp 20 Anbietern

Wassenberg: Erster Wassenberger Abendmarkt mit knapp 20 Anbietern

Geschüttet wie aus Eimern hatte es noch bis kurz vor der Eröffnung, doch dann ließ sich hier und da sogar mal kurz die Sonne blicken zum Auftakt des ersten Wassenberger Abendmarktes. Bürgermeister Manfred Winkens begrüßte die Teilnehmer ganz herzlich. „Wassenberg ist schon schön. Aber es soll noch schöner, noch attraktiver werden“, erklärte er.

„Leider haben wir jedoch ein bisschen Pech mit dem Wetter.“ Er dankte dem Marketing-Team der Stadt und vor allem Gabi Jansen für die Organisation des Marktes, der künftig bis Oktober an jedem ersten Freitag im Monat geöffnet sein soll, von 17 bis 21 Uhr.

Knapp 20 Teilnehmer, inklusive der Gastronomiebetriebe vor Ort, zählte der erste Markt. Vom Roßtorplatz zogen sich die Stände links vorbei am Alten Rathaus bis hinauf auf den Synagogenplatz. Ein schönes Bild bot sich den Besuchern ob der einheitlich gestalteten Stände mit ihren orange-weiß gestreiften Dächern.

„Das ist eine gute Idee. Einen Abendmarkt gibt es ja sonst hier nicht“, bemerkte eine Besucherin, die schon gleich zu Beginn gut eingekauft hatte. Wer wollte, konnte hier seinen gesamten Wochenend-Einkauf erledigen, mit frischem Salat und Gemüse, Kräutern und Eiern, aber auch Fleisch oder Wein. Mit dabei auch Stände für Spezialitäten zum Beispiel aus Südtirol oder aus Großbritannien, oder etwa für die Dekoration im eigenen Heim.

Zum Erlebnischarakter des Marktes gehörte schließlich auch Livemusik von der Terrasse des Alten Rathauses. Das soll auch künftig so sein. Allerdings ist angedacht, künftig alle Stände auf dem Roßtorplatz unterzubringen. So bliebe der Synagogenplatz fürs Parken.

Der nächste Abendmarkt steht gleich für den 1. Juli im Kalender der Stadt.

Mehr von Aachener Zeitung