Erkelenz: Erkelenzer Wehrmänner rücken 204 Mal zum Wohle der Bürger aus

Erkelenz: Erkelenzer Wehrmänner rücken 204 Mal zum Wohle der Bürger aus

Mehr Einsätze als im Vorjahr, Beförderungen und Neuaufnahmen waren Thema auf der Jahreshauptversammlung des Löschzugs Erkelenz Mitte. Die Erkelenzer Wehrmänner rückten im Jahr 2015 zu 204 Einsätzen aus. Damit ist das Einsatzaufkommen zum Vorjahr (192) leicht gestiegen.

Der Großteil (98) dieser Einsätze waren Technische Hilfeleistungen, wie zum Beispiel Verkehrsunfälle oder aber auch die berühmte Katze auf dem Baum. 57 Mal rückten die Spritzenwagen zu Bränden aus und löschten Feuer. Wobei das Einsatzspektrum vom brennenden Mülleimer bis hin zum Wohngebäudevollbrand reichte. 40 Mal lag eine automatische Alarmierung durch sogenannte Brandmeldeanlagen vor. Neunmal leistete die Feuerwehr Amtshilfe für Polizei und Rettungsdienst.

Auch zur Flüchtlingsunterbringung leisteten die freiwilligen Wehrleute ihren Beitrag. Sie halfen bei der Errichtung einer Notunterkunft in Erkelenz. In diesen 204 Einsätzen opferten die 40 freiwilligen Helfer insgesamt über 2900 Stunden ihrer Freizeit zum Wohle der Bürger der Stadt. Befördert wurden: Markus Klasa zum Oberfeuerwehrmann, Dominic Döhmen zum Unterbrandmeister, Marcus Franßen zum Hauptbrandmeister, Hubert Kohnen zum Brandoberinspektor.

Mehr von Aachener Zeitung