Erkelenz: Erkelenz ist Klimaschutzkommune

Erkelenz: Erkelenz ist Klimaschutzkommune

Vor vier Jahren ist die Stadt in das Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahren „European Energy Award“ (eea) eingestiegen. Ziel ist eine bessere CO2-Bilanz und damit ein Beitrag zu den Umweltzielen Europas. Ab Dezember kann sich Erkelenz in die Gruppe der europäischen Klimaschutzkommunen einreihen.

Dies teilte Thomas Pöhlker mit, der das Verfahren als eea-Berater begleitet hatte. Von den möglichen 409 Punkten konnten 237,4 erreicht werden, erläuterte er vor dem Hauptausschuss. Die Auszeichnung wird am 7. Dezember auf Schloss Lohburg bei Ostbevern verliehen. Das Thema Energiesparen sei in der Stadtverwaltung gut verankert, erläuterte Pöhlker. Eine Tendenz für weitere Verbesserungen sei vorhanden, fügte er hinzu.

Besonders hob er das Energiemanagement in öffentlichen Gebäuden, den Einsatz von Elektrofahrzeugen in städtischen Fuhrpark und den Betrieb des Blockheizkraftwerkes an der Kläranlage hervor.

Noch umgesetzt werde soll die Sanierung der Straßenbeleuchtung und Umstellung auf Niedrigenergielampen. Nicht zu unterschätzen sei ebenfalls die personelle Schulung, ergänzte der Berater. So werden die Hausmeister speziell eingewiesen, um geeignete Maßnahmen auch vor Ort vornehmen und überwachen zu können.

Ab 1. Oktober gebe es darüber hinaus einen Klimaschutzmanager in der Stadtverwaltung, fügte Bürgermeister Peter Jansen den Ausführungen hinzu.

Ferdinand Kehren von der SPD nahm Pöhlkers Hinweis auf die Ausbaufähigkeit der Bemühungen und Maßnahmen auf und regte an, nun den Goldstatus anzupeilen. Der wird für besondere Anstrengungen zum Klimaschutz verliehen.

(hewi)
Mehr von Aachener Zeitung