1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberg-Kempen: Erinnerung an Niklaus von Flüe

Heinsberg-Kempen : Erinnerung an Niklaus von Flüe

Anlässlich des offiziellen Gedenktages für den heiligen Niklaus von Flüe lädt auch Diakon Peter Derichs in der Pfarrei St. Nikolaus in Kempen am kommenden Montag, 25. September, um 18 Uhr zu einem besonderen Gottesdienst ein.

Zum 600. Mal jährt sich der Geburtstag des 1417 geborenen Schutzpatrons der Schweiz, zu dem die Kempener durch ihren früheren Pfarrer Leo Plum eine sehr enge Beziehung haben. So trägt zum Beispiel das Kempener Pfarrheim den Namen „Klausenhof“. Zudem ist die Kirche im Besitz eines wertvollen Reliquiars und einer Figur von Bruder Klaus.

Niklaus von Flüe sei ein erfolgreicher Bauer gewesen, er habe mit seiner Frau Dorothea zehn Kinder gehabt und in seiner Gemeinde das Amt eines Ratsherrn und Richters bekleidet, als er im Alter von 50 Jahren in eine tiefe Sinn- und Lebenskrise geraten sei, berichtet Derichs. Bei der Arbeit auf dem Feld habe er eine Stimme gehört, die ihn angetrieben habe, Hab und Gut gering zu achten und dem Willen Gottes zu folgen.

Er sicherte die Zukunft von Frau und Kindern finanziell ab und zog Richtung Frankreich. Er kehrte zurück und verbrachte die letzten 20 Jahre seines Lebens in einer Klause im Gebirge, wo er 1487 starb. Während dieser Zeit in der Klause betete und fastete er, empfing zugleich mehr und mehr Besucher, die sich bei ihm Rat holten in Fragen des Lebens. „Aus nah und fern reisten Männer und Frauen herbei, um sich von Bruder Klaus beraten und trösten zu lassen“, so Derichs. „Bis heute hält diese Verbundenheit und Kraft an.“

Er habe weltweit Impulse gegeben, in Mystik, Spiritualität, Gesellschaft und Politik. Die Schweizer, ob evangelisch oder katholisch, würden ihn für den Patron ihres Landes halten, der ihnen den Frieden garantiert. „Ihm schreiben sie zu, dass die Schweiz seit dem 15. Jahrhundert vom Krieg verschont worden ist.“ Wenn auch seine Frau Dorothea formal nicht heilig gesprochen worden sei, würden beide doch zusammen verehrt, weiß Derichs, der im Gottesdienst über das Leben und Wirken des heiligen Niklaus von Flüe berichten wird.

(anna)