Düsseldorf/Haaren: Emilienfreunde gedenken am 155. Todestag der Ordensschwester

Düsseldorf/Haaren: Emilienfreunde gedenken am 155. Todestag der Ordensschwester

Anlässlich der Gedenkveranstaltung zum 155. Todestag der Haarener Ordensschwester Emilie Schneider hatten die Emilienfreunde aus Haaren und Umgebung jetzt wieder eine Busfahrt nach Düsseldorf organisiert.

Die Schwestern des Ordens der „Töchter vom heiligen Kreuz“ laden alljährlich zu einem interessanten Vortrag in das Düsseldorfer Lambertus-Haus ein. In diesem Jahr konnte Schwester Oberin Gisela Maria dazu den Kölner Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp begrüßen.

Unter dem Titel „Emilie Schneider und die Botschaft vom Kreuz“ stellte er die mystischen Glaubenserfahrungen der Ordensschwester zu ihrem Leben und Wirken als Oberin des Düsseldorfer Theresien-Hospitals in Bezug.

Insbesondere ihr eigenes Verständnis der Liebe und Hingabe erläuterte der Kölner Weihbischof eingängig. „Hingabe bedeutet keinesfalls Selbstaufgabe, sondern ist als Selbstfindung und Erfüllung der Liebe zu verstehen“, sagte Schwaderlapp in seinen Ausführungen. Die Besucher hatten neben dem Vortrag anschließend noch die Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen, ehe man sich zu einer sogenannten „Statio“ am Grab der Schwester Emilie in der St.-Josephs-Kapelle traf.

Feierlicher Abschluss war wieder einmal das Hochamt in der Düsseldorfer St.-Lambertus-Basilika, das unter anderem von Weihbischof Schwaderlapp und dem Vizepostulator des Seligsprechungsprozesses, Dr. Thomas Vollmer, zelebriert wurde.

(tsch)
Mehr von Aachener Zeitung