1. Lokales
  2. Heinsberg

Wegberger Literaturtage: Elke Heidenrich liest mit Klavierbegleitung

Wegberger Literaturtage : Elke Heidenrich liest mit Klavierbegleitung

Elke Heidenreich wird bei den dritten Wegberger Literaturtagen „3TageBuch“ auf der Bühne stehen, aber nicht nur sie. Das Programm ist umfangreich. Ein Überblick.

Das wird ein echter „Hingucker“ und zugleich „Hinhörer“: Elke Heidenreich als Grande Dame der deutschen Leseszene, bekannt als Autorin sowie durch ihre Literaturformate in Radio und Fernsehen, wird das Programm der diesjährigen Wegberger Literaturtage „3TageBuch“ am 29. September um 19 Uhr eröffnen. Der Verein Kulturring Wegberg veranstaltet in diesem Jahr bereits zum dritten Mal diese inzwischen bekannte Veranstaltung.

Willi Meersmann als Vorsitzender des Kulturrings Wegberg stellte zusammen mit den Mitorganisatoren Uli Kirch von der gleichnamigen Buchhandlung in Wegberg sowie Peter C. Schmidt und Günter Arnolds von der Autorengruppe Siebenschreiber das Programm der diesjährigen Wegberger Literaturtage vor, die vom 29. September bis 2. Oktober stattfinden werden.

„Lesefrau“ der Nation

Elke Heidenreich wird aus dem Buch „Männer in Kamelhaarmänteln“ am Mittwoch 29. September, 19 Uhr im Wegberger Forum lesen und wird dabei auf dem Klavier begleitet. Die Schriftstellerin, Kabarettistin, Moderatorin, Literaturkritikerin und Opern-Librettistin gilt als die „Lesefrau“ der Nation. In „Männer in Kamelhaarmänteln“, ihrem jüngsten Werk, erzählt Elke Heidenreich „Kurze Geschichten über Kleider und Mode“.

Das Buch ist ein literarischer Gang durch Heidenreichs Kleiderschrank und gleichsam auch die Etappen ihres Lebens. „Mit Kleidung sind so viele Emotionen und Erinnerungen verbunden“, sagt die Schriftstellerin. „Tatsächlich kann ich Männer in Kamelhaarmänteln nicht leiden, denn keiner trägt sie so lässig, wie mein Vater sie trug.“ Elke Heidenreich hat für „Männer in Kamelhaarmänteln“ nicht nur Erinnerungen aufgeschrieben, sondern auch in alten Tagebüchern geblättert, in Kartons gekramt und Fotos herausgesucht. Einlass ist ab 18 Uhr, der Eintritt kostet 15 Euro.

„Das Literarische Quartett im Forum“ gibt es am Donnerstag 30. September, 19 Uhr. Was gibt es Schöneres, als mit netten Menschen über gute Bücher zu sprechen?, fragen die Organisatoren. Genau das erwarte die Gäste an diesem Abend: Angeregt durch die Leserunde im ZDF stellen die Wegberger Literaturkenner und -kennerinnen Dr. Frauke Dennig-Schmitz, Robin Banerjee und Lukas Kamp ausgewählte Romane vor und diskutieren darüber.

Fragen und Gesprächsimpulse kommen von Inge Koch-Wittmann, die seit vielen Jahren unter anderem literarische Veranstaltungen moderiert. Die Beteiligung des Publikums ist ausdrücklich erwünscht. Für die perfekte „Einbettung“ der Bücher sorgen Wolfgang Wittmann, Gitarre und Luisa Seeling, Gesang.

Wer vorab mitlesen will – folgende Bücher werden besprochen:„Klare Sache“ von Denise Mina, „Stern 11“ von Lutz Seiler, „Der gefrorene Himmel“ von Richard Wagamese und „Die Unschärfe der Welt“ von Iris Wolff. Der Eintritt kostet fünf Euro für Schüler und Schülerinnen und zehn Euro für Erwachsene.

„Märchen“ für alle von drei bis 100 Jahren gibt es am Freitag, 1. Oktober, 15 Uhr. Die Wegberger Märchenerzählerin Gabriele Claßen zieht mit ihrer hinreißenden Erzählweise kleine und große Zuhörerinnen und Zuhörer in ihren Bann. Kinder zahlen zwei Euro für die Karten, Erwachsene vier Euro.

Am Abend des 1. Oktobers betreten die Autoren der Wegberger Siebenschreiber selbst um 19 Uhr die Bühne und lesen unter dem Titel „Hautnah“ neue Texte, von denen sie garantieren, dass sie dem Publikum buchstäblich „unter die Haut gehen“ werden. Wer Peter C. Schmidt, Annemarie Lennartz, Renate Müller, Inga Lücke, Anneliese Baatz, Cora Imbusch und Günter Arnolds lauschen möchte, muss nichts bezahlen.

Mit dem Stück „König Drosselbart“ ist das Niederrhein Theater auf Tour und macht am Samstag, 2. Oktober, 10 Uhr, Station in Heinsberg. Die Geschichte um die widerspenstige Königstochter eignet sich für Kinder ab 4 Jahren. Die Zuschauer erleben „Der Widerspenstigen Zähmung“. Wechselnde Figuren und Requisiten zeigen den Kindern auch, wie Theater gemacht wird. Karten kosten für Kinder drei Euro und für Erwachsene fünf Euro.

Dem ersten Wegberger Literaturpreis ist der Abend des 2. Oktobers gewidmet. Aus allen Einsendungen wurden von der fünfköpfigen Jury im Vorfeld die zehn besten ausgewählt. Die Texte werden ab 17 Uhr von den Autoren oder ihren Stellvertretern vorgetragen. Es kommt live zur Entscheidung um die ersten drei Plätze. Als Höhepunkt winkt dem Gewinner der erste Wegberger Literaturpreis in Höhe von 500 Euro. Der Eintritt ist frei.

(red)