Selfkant-Saeffelen: Eindrucksvoll Klänge vor prachtvoller Kulisse beim 19. Dorfkonzert

Selfkant-Saeffelen : Eindrucksvoll Klänge vor prachtvoller Kulisse beim 19. Dorfkonzert

Alle zwei Jahre sind die Saeffelener Spielmannsleute des Musikvereins St. Gregorius dabei, wenn der Kirchenchor St. Lucia zum Gemeinschaftskonzert in die Pfarrkirche St. Lucia einlädt. Und so waren in diesem Jahr bei der 19. Auflage des Konzerts besonders viele Musiker in der Kirche versammelt, die den Zuhörern ein harmonisches Miteinander von Gesang und Instrumentalmusik präsentierten.

Der Kirchenchor St. Luzia und der Musikverein St. Gregorius bewiesen vor prächtiger Kulisse eindrucksvoll ihren hohen Leistungsstand. Beide Vereine nahmen die Musikfreunde aus nah und fern mit auf eine musikalische Reise durch die Musikgeschichte. Den Anfang machte der Kirchenchor unter der bewährten Leitung von Karl Mobers mit der musikalischen Begrüßung „Hallo! Schön, dass ihr alle da seid“. Seit vielen Jahren ist der Chor eines der repräsentativen Aushängeschilder des Ortes Saeffelen.

Der Chor präsentierte seine ganze Bannbreite. Ob a cappella oder mit Begleitung ging es quer durch verschiedene Musikstile und -epochen. Klassische Werke der Komponisten wie Mozart und Humperdinck gehörten zum Repertoire ebenso wie moderne Stücke, zum Beispiel „Always look on the bright Side of Life“. Mit dem Medley „Mit Musik geht alles besser“ ging es weiter.

Eingebunden in das Konzert war auch die Blockflötengruppe des Musikvereins unter der Leitung von Arno Vraetz. Der Nachwuchs spielten mit viel Schwung die Europahymne „Freude schöner Götterfunken“ und „Old Mac Donald had a Farm“ und begeisterte das Publikum.

Für den Musikverein St. Gregorius war dieses Konzert einer der Höhepunkte des Jahres, ein anderer war sein Auftritt beim Deutschlandfest in Mainz, wo die Musikanten die Blicke Tausender Menschen auf sich zogen.

Afrikanische Töne

In der Pfarrkirche freuten sich die Liebhaber der Musik ebenso auf und über den Auftritt des Musikvereins. Dieser hatte sich unter Leitung des Dirigenten Eric van Mulken wochenlang auf das Konzert vorbereitet. Das Orchester startete mit afrikanischen Tönen und warf unter anderem einen musikalischen Blick zu den „Yellow Mountains“. Sehr schnell wurde das hohe musikalische Niveau des Musikvereins deutlich, mit Musicalmelodien entführte das Orchester die Zuhörer auch zu Tarzan — passend gaben die Trommler den Ton an.

Der Musikverein versteht es eindrucksvoll, zu begeistern, so war es auch diesmal wieder und alle waren sich nach tosendem Applaus einig: Das kleine Saeffelen ist eine musikalische Hochburg und hat einiges zu bieten. Im Anschluss an das Konzert sind wurde zu einem gemütlichen Umtrunk und Imbiss in das Pfarrzentrum eingeladen, auch hier war die Musik Thema Nummer eins.

(agsb)