Fest im Lambertus-Quartier: Ein großes Fest für ehrenamtliche Helfer

Fest im Lambertus-Quartier : Ein großes Fest für ehrenamtliche Helfer

Ein Wunschbaum war im Foyer des Lambertus-Quartiers an der Dinstühlerstraße in Hückelhoven „gepflanzt“ worden. An ihm baumelten Zettel, auf denen um ehrenamtliche Tätigkeiten wie gemeinsam Kickerspielen oder Singen, eine Begleitung beim Theaterbesuch oder Stadtbummel gebeten wurde.

Rund um den Wunschbaum war an diesem Tag ein Buffet aufgebaut, denn Speisen und Getränke gehören nun mal zum Feiern dazu. Gefeiert wurde an diesem Tag das Ehrenamt.

Im Mittelpunkt standen all diejenigen Menschen, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement Menschen helfen, die alleine nicht mehr so gut zurecht kommen. Zum Ehrenamtstag hatten eingeladen und auch das Programm organisiert: Nicole Abels, Gemeindesozialarbeiterin des Caritasverbandes für die Region Heinsberg, Marcel Ballas, Geschäftsführer der Lambertus gGmbH, dessen Kollegin Sabine Memmert, Leitung Ehrenamt für die Junge Pflege, und Ehrenamtlerin Marlies Küppers, Hans Minkenberg, Leiter der Caritas-Pflegestation Hückelhoven, Michaela Steffens, Betreutes Wohnen ViaNobis GmbH Gangelt, und Petra Hudler, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Hückelhoven.

Schon seit vielen Jahren engagieren sich die Biker und Triker Freunde ohne Grenzen Selfkant ehrenamtlich für die Integration von Menschen mit einem Handicap. Die Biker und Triker gestalteten mit ihren imposanten Gefährten einen Höhepunkt des Ehrenamtsfestes. Nachdem sich die Vereinsmitglieder mit einem leckeren Würstchen gestärkt hatten, machten sie ihre Maschinen startklar zu einer Ausfahrt. Jeder, der sich traute, im Beiwagen oder auf dem Rücksitz eines Motorrads oder Trikes Platz zu nehmen, durfte an der halbstündigen Rundfahrt durch Hückelhoven teilnehmen.

Für das musikalische Begleitprogramm hatten die Veranstalter des Ehrenamtstages Angy Waldmann und Ralf Simons gewinnen können. Ralf Simons aus Geilenkirchen sang zur Gitarre Songs der Rock- und Popgeschichte. Angy Waldmann aus Teveren bekam viel Beifall der Zuhörer für ihre Schlager- und Popsongs. Mit dem zum zweiten Mal angebotenen Ehrenamtstag möchten die Veranstalter das ehrenamtliche Engagement würdigen und die vielfältigen Möglichkeiten, die das Ehrenamt bietet, einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen.

Ein Ehrenamt bietet auch dem Ausführenden die Möglichkeit, sich zu entfalten, seine freie Zeit sinnvoll zu nutzen und in Eigenverantwortung mit der Unterstützung der Hauptamtlichen etwas für andere zu tun, das auch das eigene Leben bereichert.

Mehr von Aachener Zeitung