Erkelenz: Ehemalige des Jugendchores St. Lambertus Erkelenz treten auf

Erkelenz : Ehemalige des Jugendchores St. Lambertus Erkelenz treten auf

Die Ehemaligen des Jugendchores St. Lambertus Erkelenz (heute Pfarrei Christkönig) gestalten am Samstag, 30. Juni, um 17 Uhr unter der Leitung von Professor Dr. Norbert Brendt musikalisch den sonntäglichen Vorabendgottesdienst in der Pfarrkirche St. Lambertus.

Das Datum des Gottesdienstes am 30. Juni ist bewusst gewählt, da an diesem Wochenende eine Gruppe der Landwirte aus St. James in Erkelenz zu Gast ist.

Normalerweise erinnern die Ehemaligen des in den 1970er und 1980er Jahren weit über die Grenzen der Pfarre hinaus bekannten Chores alle fünf Jahre mit einer musikalischen Gottesdienstgestaltung an die Gründung des Chores im Jahre 1964. Dass der Chor nun außerhalb des gewohnten Rhythmus einen Gottesdienst mitgestaltet, hat einen besonderen Grund: Im November des vergangenen Jahres stürzte in der Pfarrkirche St. Jaques in der Erkelenzer Partnerstadt St. James ein Teil des Deckengewölbes ein und zerstörte dabei fast vollständig die historische und kurz zuvor renovierte Orgel. Dies löste bei vielen, die sich mit St. James aufgrund von zum Teil jahrzehntelang bestehender Freundschaften verbunden fühlen, Bestürzung aus. Gerade bei vielen Ehemaligen des Jugendchores.

Im April 1975 war es der Jugendchor St. Lambertus gewesen, der unter der Leitung von Prof. Dr. Norbert Brendt als erste offizielle Gruppe der Stadt Erkelenz die Partnerstadt St. James in der Normandie besuchte. Die deutsch-französische Freundschaft war sicher schon gewachsen, aber die Partnerschaft zwischen St. James und Erkelenz musste erst noch mit Leben gefüllt werden. Allzu präsent war damals noch, gerade bei der älteren Bevölkerung, die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg. Mit der Entsendung der Jugendlichen aus Erkelenz wollte man bewusst ein Zeichen eines neuen Deutschlands senden, und dieses Zeichen wurde in der französischen Bevölkerung verstanden.

Aus dieser immer noch bestehenden Freundschaft heraus und aus Solidarität mit der Pfarrgemeinde St. Jaques entwickelte Prof. Dr. Norbert Brendt die Idee der Gestaltung eines Gottesdienstes, mit der die Verbundenheit zum Ausdruck gebracht und an dessen Ende um eine Spende für den Aufbau einer neuen Orgel in St. James gebeten werden soll.

Die erste Probe für dieses Projekt findet am Samstag, 14. April, um 11 im Cornelius-Burgh-Gymnasium statt.