1. Lokales
  2. Heinsberg

Kleinkalibergewehrschießen: Effelds Schützen als Spitzenreiter abgelöst

Kleinkalibergewehrschießen : Effelds Schützen als Spitzenreiter abgelöst

Nur zwei Zehntel entscheiden am sechsten Kampftag im Kleinkalibergewehrschießen über Sieg und Niederlage.

Die zweite Garnitur des SSV Tüschenbroich hat aufgrund des besseren Ringverhältnisses die Tabellenführung bei den Rundenwettkämpfen im Kleinkalibergewehrschießen übernommen. Den Platz räumen mussten die Sportschützen Effeld.

Das beste Team des sechsten Kampftages bildeten die Schützen des SSV Tüschenbroich I. Mit 927,5 Ringen schossen sie das bisher höchste Saisonergebnis. Dieter Mingers (310,3), Leo Tappeßer (309,4) und Heinz-Bert Hanraths (307,8) waren dem SSV Niederkrüchten, der es nur auf 870,9 Ringe brachte, haushoch überlegen.

Mit 910,9 : 883,8 Ringen brachte Tüschenbroich II den Sportschützen Effeld die erste Niederlage bei. Knut Sennewald stellte mit 304,2 Ringen seine Treffsicherheit unter Beweis. Bester Gegner war Willi Schmitz mit 297,4 Ringen.

Den totalen Triumph machte die dritte Mannschaft im Tüschenbroicher Lager perfekt. Auch ihr gelang mit 906,5 Ringen eine beachtliche Leistung. Anführer war Christoph Tielens mit 304,5 Ringen. Für die Schießgemeinschaft Aphoven/Lövenich war bei 874,5 Ringen nichts zu holen.

Die spannendste Partie dieses Kampftages lieferten sich die Sportschützen Waurichen I und die Schießsportfreunde Wegberg. Bis zum letzten Schuss wurde um den Sieg gezittert. Am Ende waren die Wegberger bei 890,9 : 890,7 Ringen nur um zwei Zehntel besser. Auch das Duell der besten Einzelschützen, Ferdi Damm (299,1) für Waurichen und Günter Bittner (299,0) für Wegberg, endete denkbar knapp.

Die Tabelle stellt sich nach diesem sechsten Kampftag um die Rundenwettkampfmeisterschaft wie folgt dar: 1. SSV Tüschenbroich II (10 : 2 Punkte / 910,35 Ringdurchschnitt); 2. SpSch Effeld (10 : 2 / 891,37); 3. SSV Tüschenbroich I (8: 2 / 918,7); 4. SpSch Waurichen I (6 : 4 / 905,18); 5. SSV Tüschenbroich III (6 : 4 / 896,60); 6. SSF Wegberg (4 : 6( / 879,28); 7. SpSch Waurichen II (2 : 8 / 892,02); 8. SSV Niederkrüchten (2 : 8 / 873,26); 9. SG Aphoven/Lövenich (0 : 12 / 868,70).