Dorfverschönerungsverein feiert Weiherfest und stellt Projekte vor

Weiherfest in Ophoven : Von neuen Projekten überzeugt

Die Sommersonnenwende markiert für den Dorfverschönerungsverein (DVV) Ophoven Jahr für Jahr den Tag des Sommerfestes. Und somit wurden auch in diesem Jahr wieder pünktlich zur sogenannten Sommernachtsgleiche alle Dorfbewohner und Interessierte an den Mühlenweiher Ophovens eingeladen, um mit dem Verein gemeinsam zu feiern.

Bei gekühlten Getränken, Gegrilltem und einer Cafeteria genossen die zahlreichen Besucher die harmonische Atmosphäre am Mühlenweiher, welche höchstselbst vom DVV erarbeitet worden war. Schließlich wurde das Gewässer bis in die 1990er Jahre kaum genutzt. Erst nach den aufwendigen Renaturierungs- und Renovierungsarbeiten des Vereins, die im Jahre 2009 begannen, gilt der Weiher nun als Oase der Erholung und des Entspannens für die Dorfbewohner sowie vorbeikommenden Radfahrer und Fußgänger.

Das alljährliche Sommer- beziehungsweise Weiherfest des DVV dient zusätzlich dazu, den Besuchern die Projekte des Vorjahres zu präsentieren. Im vergangenen Jahr wurde der Kindergrillplatz saniert, sodass nun noch bequemer Stockbrot gegrillt werden konnte als zuvor. Außerdem wurde eine Trockenmauer errichtet. Beide Aktionen wurden im Rahmen eines Naturschutzprojektes mit Bürgerbefragung durchgeführt. Im nächsten Jahr sollen Kräutergärten die neue Trockenmauer ergänzen. Hinzu kommt, dass das Windrad saniert und eine Seeterrasse mit Sitzgelegenheiten gebaut werden soll.

Wilfried Ritterbecks, Schriftführer des DVV, hofft, dadurch „Klein- und Kleinstlebewesen eine naturnahe Umgebung bieten“ zu können. Er fügt hinzu, dass die Einnahmen des Festes „zu 100 Prozent in Vereinsprojekte und Material dafür“ fließen würden.

Gleichzeitig wurde die Wassenberger Glückswoche im März erneut aufgegriffen, bei der Ophoven als einer von zehn Glücksorten ernannt wurde. Hierzu wurden Glückssymbole von Kindern bemalt und anschließend als Geschenk oder Ausstellungsstück verziert.

(nick)
Mehr von Aachener Zeitung