Aachen/Geilenkirchen: Disko-Mitarbeiter bedroht: Anklage gegen „Bandidos”

Aachen/Geilenkirchen: Disko-Mitarbeiter bedroht: Anklage gegen „Bandidos”

Die Staatsanwaltschaft Aachen erhebt Anklage gegen sieben Mitglieder des Motorradklubs „Bandidos”. Sie sollen versucht haben, den Sicherheitsdienst in einer Diskothek in Geilenkirchen zu übernehmen.

Den Männern wird versuchte schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. Wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Robert Deller am Donnerstag mitteilte, sollen etwa 20 Mitglieder des Klubs am 5. August 2011 die Security-Mitarbeiter der Diskothek bedroht haben. Ihre Absicht soll gewesen sein, dass der Sicherheitsdienst ihrem Klub übertragen werden sollte.

Sechs der sieben Angeschuldigten im Alter von 24 bis 45 Jahren schweigen zu den Vorwürfen, einer bestreitet sie. Bis auf einen sitzen die Männer seit August und September in Untersuchungshaft. Wenn die zuständige große Strafkammer des Aachener Landgerichts ein Verfahren einleitet, sei in wenigen Monaten mit einer öffentlichen Verhandlung zu rechnen.

Zwei der Männer stammen aus Düren und Kreuzau. Auch in Düren gibt es immer wieder Gerüchte, wonach Gastronomen angeblich erpresst werden sollen. Oberstaatsanwalt Robert Deller: „Ich habe keine Erkenntnisse, dass es ein massives Auftreten dieser Gruppe in der Dürener Innenstadt gab oder gibt.”