Erkelenz: Die VKEL findet keinen Nachfolger für Bernd Heiss

Erkelenz : Die VKEL findet keinen Nachfolger für Bernd Heiss

Nach der Mitgliederversammlung der „Vereinigung der Karnevalsvereine der Erkelenzer Lande“ (VKEL) und der Tatsache, dass nach dem Abgang des bisherigen Vorsitzenden Bernd Heiss kein Nachfolger gefunden wurde, stellt sich nun die Frage: „Quo vadis, VKEL?“ (Wohin gehst du?)

Insgesamt hatten sich 17 Vereinsvorstände der dem VKEL angegliederten 26 Vereine zu dieser Versammlung in Hückelhoven eingefunden. Bernd Heiss, der 19 Jahre lang die Geschicke der Vereinigung leitete, hatte bereits im Vorfeld der Versammlung seinen Abschied als Vorsitzender angekündigt.

Während seines Geschäftsberichtes blickte Heiss auf eine gute, mit zahlreichen Höhepunkten versehene Session zurück. „Wir haben auch diesmal eine tolle fünfte Jahreszeit erlebt und damit einen erheblichen Beitrag zum Erhalt des Brauchtums geleistet“, richtete er seinen Dank an die anwesenden Vereinsvertreter.

Gleichzeitig aber hob der scheidende Vorsitzende mahnend den Finger: „Insbesondere fehlt uns der karnevalistische Nachwuchs. Speziell hier wird innerhalb der Vereine die Nachwuchsarbeit vernachlässigt. Es sind alle gefordert, die Nachwuchsarbeit zu forcieren. Geschieht dies nicht, steht uns allen eine düstere Zukunft bevor“, ermahnte er.

Dann dankte Heiss auch seiner Familie, von der er während seiner Amtszeit Unterstützung erfuhr.

Finanziell gut aufgestellt

Detailliert trug Schatzmeisterin Steffi Kessel den Kassenbericht vor. „Was die finanzielle Situation unserer Vereinigung anbelangt, können wir beruhigt in die Zukunft schauen. Nach verschiedenen sehr gut verlaufenen Veranstaltungen ist es gelungen, ein beruhigendes finanzielles Polster zu erwirtschaften“, führte die Kassiererin aus. Folglich erteilten die Mitglieder der Finanzchefin sowie dem gesamten Vorstand einstimmig die Entlastung.

Nachdem sich unter dem Beifall der Versammlung Heiss aus dem Vorstand verabschiedete, ernannten die anwesenden Mitglieder ihn einstimmig zum Ehrenpräsidenten. Jürgen Boix, stellvertretender Vorsitzender der VKEL, dankte dem scheidenden Vorsitzenden und überreichte eine Ehrenurkunde.

Neuwahlen

Der Tagespunkt Neuwahlen brachte allerdings die Erkenntnis, dass sich niemand der Anwesenden bereiterklärte, sich dem erweiterten Vorstand anzuschließen, geschweige denn Bernd Heiss als neuen Vorsitzenden zu beerben. Auch Jürgen Boix als bislang stellvertretender Vorsitzender sah sich angesichts der mangelnden Bereitschaft der Mitglieder nicht im Stande, das Amt des Ersten Vorsitzenden zu übernehmen. Somit wird er zumindest bis zur Herbstversammlung kommissarisch als Vorsitzender die Geschicke leiten.

Weiterhin verständigten sich die Vereinsmitglieder darauf, während der Versammlung im Herbst weitere Fragen und Themen zu klären, die an diesem Abend unbeantwortet blieben.

(gp)