1. Lokales
  2. Heinsberg

Herbstsemester-Programm: Die VHS setzt auf Sport, Sprachen, Exkursionen und Online-Kurse

Herbstsemester-Programm : Die VHS setzt auf Sport, Sprachen, Exkursionen und Online-Kurse

Das Team der Volkshochschule hat für das Herbstsemester ein abwechslungsreiches Angebot zusammengestellt. Man will so flexibel wie möglich bleiben und – sollte sich die Corona-Situation wieder verschärfen – viele Kurse online anbieten.

Die Pandemie hat vieles verändert. Auch bei der Volkshochschule. Nun aber startet das Herbstsemester und Ingo Rümke, Leiter der VHS im Kreis Heinsberg, hofft, nun da weiterzumachen, wo man 2020 aufgehört hat. Nämlich mit vielen Kursen in Präsenz. „Wir erkennen ganz deutlich, dass das auch der Wunsch der Bevölkerung ist“, sagt er.

Dabei wolle man aber so flexibel wie möglich bleiben und – sollte sich die Coronavirus-Situation wieder verschärfen – viele Kurse dann auch online anbieten. „Wir hoffen aber sehr, dass wir die Kurse diesmal endlich wieder so durchführen können, wie geplant. Die Situation in den vergangenen Semestern war schon bedrückend“, erklärt Rümke.

„Fakt ist: Die Menschen haben wieder Lust, etwas zu machen. Wir treffen im Vorfeld Sicherheitsmaßnahmen, machen die Kursgruppen kleiner, so dass in den Kursräumen ausreichend Abstand gewahrt werden kann und hoffen auf einen Herbst, der Kurse in Präsenz möglich macht“, betont Rümke.

 VHS-Leiter Ingo Rümke freut sich auf das kommende Herbstsemester.
VHS-Leiter Ingo Rümke freut sich auf das kommende Herbstsemester. Foto: Nicola Gottfroh

Das Team der Volkshochschule habe für dieses Herbstsemester ein abwechslungsreiches Angebot zusammengestellt. „Gesellschaftspolitische Vorträge, Kreativ-Workshops, eine Vielzahl an attraktiven Bewegungsangeboten oder Fremdsprachenkurse stehen ab sofort zur Buchung bereit. Die beliebten Tagesfahrten sind dabei wieder fester Bestandteil des Programms, solange die pandemische Lage sie zulässt. Gerade auf diese Fahrten freuen sich viele Menschen im Kreis Heinsberg wieder“, so der VHS-Leiter. Unter anderem führen die Fahrten die Teilnehmer zur Gedenkstätte Vogelsang, zum Tagebau Garzweiler II und zum Radioteleskop bei Bad Münstereifel. „Das sind allerdings nur einige Ziele, bei denen die Region erkundet wird. Die Nachfrage nach den Tagesfahrten ist sehr groß. Bei manchen gibt es bereits Wartelisten“, so Rümke.

Für Menschen, die sich in der digitalen Welt besser auskennen wollen, werden passgenaue Kurse angeboten, um souverän mit Smartphone, Onlinebanking und Windows 10 umgehen zu können.

Neue Dozenten im Bereich Ernährung und Gesundheit bieten ein umfangreiches Angebot, das von der regionalen und saisonalen Winterküche über das Erstellen von Brotaufstrichen bis zur authentischen mexikanischen Küche reicht. Wenn dann Bedarf an Bewegung ist, kann zwischen einer Vielzahl von Angeboten gewählt werden, die vom Rockout Workout bis zur Problemzonengymnastik und Wassergymnastik reichen.

Auch rund ums Tier geht es bei neuen Kursen in der VHS – auch das ist eine Folge der Pandemie. „Viele Menschen haben sich im Lockdown ein Tier angeschafft und möchten nun mehr Knowhow“, erklärt Ingo Rümke.

Wer sich für andere Kulturen interessiert oder beruflich qualifizieren möchte, findet aber auch Angebote auf vielen Niveaustufen in elf Fremdsprachen von Englisch über Niederländisch bis zu Ukrainisch und Chinesisch. Eine berufliche Weiterqualifizierung ist auch in den zertifizierten Xpertkursen möglich, in denen man sich zur geprüften Fachkraft für Finanzbuchführung ausbilden lassen kann. „Wem dazu zum Beispiel die Fachoberschulreife fehlt, kann diese in Tages- oder Abendform nachholen“, betont Rümke.

Ein umfangreiches Kultur- und Konzertprogramm ergänzt das Angebot. Jazz- und Klezmerkonzerte, Meisterkonzerte mit dem Nationalen Sinfonieorchester der Ukraine und dem Weltklassepianisten Lars Vogt bieten musikalische Höhepunkte für jeden Geschmack.

„Ausgebaut haben wir auch das Programm für Kinder und Jugendliche“, so Rümke. Diese Kurse seien in den vergangenen Jahren besonders gefragt gewesen und das Angebot daher erweitert worden. „Kreativkurse für Kinder von 10 bis 14 Jahren im Rahmen von KulturRucksack NRW bieten die Möglichkeit, seine Kreativität zu entwickeln“, betont Rümke.