1. Lokales
  2. Heinsberg

Kreis Heinsberg ist im Gigawattpakt: Die Strommenge aus erneuerbaren Energien verdoppeln

Kreis Heinsberg ist im Gigawattpakt : Die Strommenge aus erneuerbaren Energien verdoppeln

Rund 50 Landkreise, Kommunen, energiewirtschaftliche Unternehmen und Projektträger wollen den Ausbau erneuerbarer Energien beschleunigen. Auch der Kreis Heinsberg macht mit.

Der Kreis Heinsberg unterstützt den Ausbau erneuerbarer Energien. Landrat Stephan Pusch hat deshalb im Kreishaus Heinsberg im Beisein von Samir Khayat, Geschäftsführer der Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, den Gigawattpakt zum Ausbau erneuerbarer Energien im Rheinischen Revier unterzeichnet.

Ziel des Gigawattpaktes ist es, die installierte Stromerzeugungsleistung erneuerbarer Energien von rund 2,3 Gigawatt im Jahr 2020 auf mindestens fünf Gigawatt bis zum Jahr 2028 mehr als zu verdoppeln und gleichzeitig den Ausbau der erneuerbaren Energien zur Wärmeerzeugung zu forcieren.

Rund 50 Landkreise, Kommunen, energiewirtschaftliche Unternehmen und Projektträger wollen den Ausbau erneuerbarer Energien im Rheinischen Revier durch eigene Beiträge beschleunigen. Der Kreis Heinsberg unterstützt den Gigawattpakt als Gründungsmitglied. Der Pakt ist im regionalen Wirtschafts- und Strukturprogramm des Rheinischen Reviers sowie im Reviervertrag verankert. Durch den Ausbau erneuerbarer Energien und den damit gewünschten Transformationsprozess soll das Rheinische Revier zu einer energiewirtschaftlich hochmodernen und zukunftsfähigen Region weiterentwickelt werden.

Der Gigawattpakt wird als gesellschaftliches Gemeinschaftsprojekt bezeichnet, bei dem jeder Akteur seinen Beitrag einbringen kann und soll. Der Pakt basiert auf zwei Elementen: Einer gemeinsamen Absichtserklärung zur Bereitschaft der Unterzeichner, den Ausbau erneuerbarer Energien im Rheinischen Revier voranzutreiben. Den freiwilligen, individuellen Beiträgen der partizipierenden Akteure zur Erreichung der Ziele des Gigawattpaktes entsprechend der gemeinsamen Erklärung.

Die Landesregierung möchte den Gigawattpakt befördern, indem informatorische und finanzielle Unterstützung angeboten und die regulatorischen Rahmenbedingungen verbessert werden. So sollen insbesondere Planungs- und Genehmigungsverfahren zu Wind- und Photovoltaikprojekten beschleunigt werden.

Auch die Kommunen im Rheinischen Revier sollen einen Beitrag leisten, indem unter anderem durch planerische Ausweisung geeigneter Flächen ein Beitrag zum Ausbau der erneuerbaren Energien geleistet wird. Zusätzlich sind zukunftsweisende und umfangreiche Investitionen von Unternehmen und Bürgern in den ambitionierten Ausbau erneuerbarer Energien von großer Bedeutung.

 Landrat Stephan Pusch (r.) unterzeichnete im Heinsberger Kreishaus im Beisein von Samir Khayat, Geschäftsführer der Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, den Gigawattpakt zum Ausbau erneuerbarer Energien im Rheinischen Revier.
Landrat Stephan Pusch (r.) unterzeichnete im Heinsberger Kreishaus im Beisein von Samir Khayat, Geschäftsführer der Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate, den Gigawattpakt zum Ausbau erneuerbarer Energien im Rheinischen Revier. Foto: Kreis Heinsberg​
(red)