Kreis Heinsberg: Die Sternsinger helfen Flüchtlingskindern

Kreis Heinsberg: Die Sternsinger helfen Flüchtlingskindern

„Was würden Sie mitnehmen, wenn Sie flüchten müssten?“ „Meinen Mann?“ Die Frage hatte die Jugendbeauftragte der Region Heinsberg im Bistum Aachen, Ingrid Beiten, gestellt beim Sternsinger-Workshop für die Verantwortlichen des Dreikönigssingens 2014, die sich zu diesem Vorbereitungstreffen im Geistlichen Zentrum in Heinsberg eingefunden hatten. Die scherzhafte Antwort hatte eine Teilnehmerin gegeben.

Die muntere Runde beschäftigte sich mit einem ernsten Thema, bei dem ja bekanntlich wie in allen Lebenslagen der Humor nicht fehlen darf. „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen 2014. Ziel dieses Workshops war es, den ehrenamtlichen Leitern der Sternsingergruppen in den Gemeinden das Rüstzeug mit auf den Weg zu geben, das es ihnen ermöglichen soll, den jungen Sternsingern nahe zu bringen, wie das Schicksal eines Flüchtlings und vor allem der Flüchtlingskinder aussieht und wie deren Leid mit Hilfe auch der Sternsingeraktion gelindert werden kann.

Dass es die Sternsinger gibt, ist ein Segen für die Menschen in den Gemeinden und für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. Unzählige Kinder weltweit leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden. „Die Hälfte aller Flüchtlinge sind Kinder“, stellte Workshopleiterin Ingrid Beiten heraus. Kinder in Deutschland sollen durch die Vorbereitung auf die Aktion die Lebenssituation von Gleichaltrigen in den Ländern der „Dritten Welt“ kennenlernen und so die Zusammenhänge in der „Einen Welt“ verstehen können. Auf diese Weise erfahren sie, dass der Einsatz für eine gerechte Welt Spaß machen kann.

Rund um den Globus

Die Erlöse aus der Aktion sind nicht nur für Projekte im jeweiligen Beispielland bestimmt, sondern fließen in Hilfsprogramme für Kinder rund um den Globus. Ganz aktuell unterstützt das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ seine Partner auf den Philippinen, die sich um die notleidenden Menschen im Taifungebiet kümmern, mit einer Nothilfe in Höhe von 100.000 Euro.

Beim Vorbereitungstreffen wurden der neue Sternsinger-Film von Reporter Willi Weitzel, der vom Leben der Flüchtlinge in Malawi erzählt, sowie viele weitere Materialien zur Aktion vorgestellt. In diesem Jahr dürfte es für viele Sternsinger interessant sein, im Internet unter www.sternsingerspiel.de zum Detektiv zu werden und das Geheimnis der Heiligen Drei Könige zu lüften oder auch den Jungen Atu im Flüchtlingslager zu erleben.

Mit rund 43,7 Millionen Euro sammelten die Sternsinger im Jahr 2012 noch einmal 1,3 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. 11.604 Pfarrgemeinden, Schulen, Kindergärten und weitere Einrichtungen nahmen an der Aktion teil und erzielten das zweithöchste Ergebnis seit dem Start 1959.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung