Die Sängerinnen Anita und Alexandra Hoffmann besuchen inklusive Kita

Konzert : Musikstunde in der Kita Ratheim

Ungewöhnlichen Besuch gab es in der inklusiven Kindertagesstätte Im Weidengrund der Lebenshilfe. Die Sängerinnen Anita und Alexandra Hofmann statteten den Kindern in ihrer Übergangsunterkunft einen Besuch ab.

Denn derzeit sind zwei der drei Kita-Gruppen in der benachbarten Grundschule untergebracht, bis der Bau der Kita abgeschlossen ist. Die beiden Sängerinnen, die seit 30 Jahren im deutschen Musikbusiness unterwegs sind, waren auf Einladung des Vereins „Aktion Kinderlachen“ nach Ratheim gekommen.

Der Verein, den Norbert Zehnpfund geründet hat, setzt sich unter anderem für die musikalische Früherziehung von Kindern im Vorschulalter ein. Die Hoffmanns hatten auch eine Reihe interessanter und seltener Instrumente mitgebracht, die die Kinder ausprobieren durften. Zum Beispiel ein Alphorn, das Alexandra Hofmann als „Telefon der Berge“ bezeichnete, mit dem sich die Menschen auch über weite Strecken hinweg verständigen konnten. Ein Telefon? Dieses lange Ding? Dass man da überhaupt einen Ton rausbekommt, konnten die Kinder erst glauben, nachdem sie es versucht hatten.

Und siehe da: Es klappte! Auch das Jagdhorn stellte kein großes Problem dar für die kleinen Musiker. Einzig die Panflöte erwies sich als sehr schwierig zu beherrschen, denn man bläst ja nicht hinein sondern über die Öffnungen hinweg. Das soll mal einer wissen. Den beiden Sängerinnen, die seit 30 Jahren zusammen im Musikbusiness unterwegs sind, gefiel der Besuch ausgezeichnet. „Es ist schön, wie unbefangen die Kinder mit den Instrumenten umgehen“, sagte Anita Hofmann.

Die inklusive Kindertagesstätte der Lebenshilfe Heinsberg betreut 60 Kinder mit und ohne Behinderung in drei Gruppen.

Am 30. Mai werden die Schwestern für den Verein Kinderlachen auf der Bühne der Hückelhovener Aula stehen und ein Konzert zu Gunsten der Kita Ratheim geben.

Mehr von Aachener Zeitung