Feriencamp des DRK: Die fantastische Welt der Superhelden

Feriencamp des DRK : Die fantastische Welt der Superhelden

Der Kreisverband Heinsberg des Deutschen Roten Kreuzes stellt sich weiterhin breit auf und organisierte zum dritten Mal ein Feriencamp auf dem Kreisjugendzeltplatz in der Ruraue in Brachelen. „Die fantastische Welt der Superhelden“ hieß das Motto.

Das Feriencamp stand unter der  Leitung von Angelique  Wichelhaus und Julie Ilner, und außerdem gab es ein sehr großes Helferteam  mit 24 Menschen  und viel ehrenamtlichem Engagement.

Viele vom Helferteam waren bereits in den Vorjahren dabei, die Feriencamperfahrung zahlte sich aus. Der Anreisetag am Sonntag brachte die Kinder in Ferienstimmung, der Kreisjugendzeltplatz bietet ein optimales Ambiente für solch gute Stimmung.  Der Sonntagabend brachte die  Ferienkinder gleich in Aktion, eine Rallye mit vielen Rätseln sorgte direkt für beste Stimmung  der kleinen Superhelden – müde schien jedenfalls keines der Kinder zu werden.

Viele Freizeitmöglichkeiten

Der Montag brachte die acht Superheldengruppen noch weiter in Aktion. Es wurden fleißig Helden-T-Shirts zu Pippi Langstrumpf, Superman, Batman, Robin Hood oder Hulk angefertigt, genau wie auch die späteren Verkleidungen der Kinder – die Nachwuchs-Superhelden waren voller Tatendrang.

Das Organisationsteam hatte jede Menge Programm organisiert, so dass es keine Zeit für Langeweile gab. Foto: Heinz Eschweiler

Und es wurde auch handwerkliches Geschick gezeigt: So fertigten die Superhelden der Villa Kunterbunt ihre eigene Schatzkiste.

Und neben den einzelnen Superheldengruppen war das Freizeitangebot riesig und sehr bunt gemischt. Das Gelände lud zum Bogenschießen ein, Fußball wurde gespielt, es wurde gebastelt – unter anderem mit Ton –, die Schminkecke war dauernd in Benutzung und sorgte für farbenprächtige Gesichter, sehr beliebt bei den Kindern war auch die Hüpfburg, und viele weitere Freizeitmöglichkeiten ließen keinesfalls Langeweile aufkommen.

Abends lockte das Lagerfeuer mit seinen vielen Sitzplätzen, dort war das Stockbrot der Renner.

Mitte der Woche ging die Gruppe dann auf große Reise. Das Ziel: das „Irrland“ am Niederrhein. Dieser Besuch des Freizeitparks war ein weiteres Highlight und sorgte für beste Ferienstimmung. 

Der Donnerstag war dann ein sehr sportlicher Tag. Das Deutsche Rote Kreuz hatte Sportvereine zu diesem Aktionstag eingeladen. Die Vereine stellten am Nachmittag ihre jeweiligen Sportarten vor und weckten damit offenbar das Interesse der Kinder. Und natürlich hatte das Betreuerteam  auch an diesem Tag ein buntes Programm zusammengestellt.

DRK-Feldküche

Die DRK-Feldküche war ebenfalls für die Jugend im Einsatz und verwöhnte die Kinder mit ihren Leckereien. Das Spielen an der Luft brachte großen Hunger – da wurde so mancher Nachschlag gleich mal verdoppelt.

Mehr von Aachener Zeitung