Heinsberg: Die Fahrt ans Meer ist das Highlight

Heinsberg: Die Fahrt ans Meer ist das Highlight

Das Heinsberger Jugendcafé „Loony-Day“ hat nun neben den gewohnten Öffnungszeiten auch erstmals ein abwechslungsreiches Osterferienprogramm angeboten. Der große Höhepunkt war schon zu Beginn der Ferien ein viertägiger Ausflug nach Renesse.

Dort wollten 13 Jugendliche samt Betreuer den Strand, das Meer und die Natur erkunden und den stressigen Schulalltag einfach mal hinter sich lassen.

Nach der Rückkehr aus Renesse bot das Jugendcafé außerdem vielfältige Möglichkeiten für die Jugendlichen an, um kreativen und künstlerischen Fähigkeiten freien Lauf zu lassen. Auch für den körperlichen Ausgleich wurde bestens von Stephan Euchler gesorgt. Es gab Schnupperkurse im koreanischen Karate und einen Ausflug zum Kletterpark nach Neuss.

Für den künstlerischen Bereich war Sabrina Kolodziej verantwortlich. Es gab an mehreren Terminen die Möglichkeit, zum Beispiel ein Maiherz für die Liebste selbst zu gestalten und zu basteln. Dies ließen sich die Kids nicht zweimal sagen und waren zahlreich und voller Begeisterung bei der Sache.

Perspektive aufzeigen

Des Weiteren fand wieder ein Kreativmalworkshop statt. Für diesen Workshop holte Kolodziej sich die Kunstpädagogin Susanne Lemmer zur Hilfe. Sie hatte auch noch das große Glück, dass der Kulturrucksack die ganzen Materialien sponserte. Eines der Ziele von Kolodziej war es, den Jugendlichen zu zeigen dass es auch andere Dinge gibt, statt nur auf der Straße rumzuhängen. „Ich möchte den Kids hier eine Perspektive zeigen“, sagte sie. Die Kinder waren voller Tatendrang und Elan bei sich und ihren Bildern.

An der Freude in ihren Gesichtern war zu sehen, dass sich all die Mühe der zwei Jugendarbeiter Susanne Kolodziej und Stephan Euchler gelohnt hatte.

(ke)
Mehr von Aachener Zeitung