Hückelhoven: Die Aula wird zu einer Gospelkirche

Hückelhoven: Die Aula wird zu einer Gospelkirche

Mehr als 100 Teilnehmer im Alter von 13 bis 75 Jahre zählte der zweiten Hückelhovener Gospelworkshop. Drei Tage lang studierten sie unter der Leitung der drei Dozenten Angelika Rehaag, Wolfgang Zerbin und Hubert Minkenberg über 16 neue Songs ein, die am Abschlussabend einem begeisterten Publikum in einem fast zweistündigen, öffentlichen Konzert vorgetragen wurden.

Alle drei Dozenten haben sich in der deutschen Gospelszene und darüber hinaus als Dirigenten, Instrumentalisten und Workshopleiter einen Namen gemacht. Vor zwei Jahren hatte der Hückelhovener Musiker und Hochschullehrer Hubert Minkenberg den Workshop zusammen mit der Stadt Hückelhoven ins Leben gerufen. Das Besondere daran ist, dass gleich drei Dozenten und eine aus drei Musikern bestehende Band sowohl mit der gesamten Gruppe als auch in kleineren Chören gezielt an der Erarbeitung von zum Teil sehr anspruchsvollen Stücken der zeitgenössischen Gospelmusik arbeiten.

Populäre Musiker

So kamen in diesem Jahr zum Beispiel unterschiedliche Stücke des zurzeit populärsten US-Gospelmusikers Kirk Franklin, des Oslo Gospel Choir, der Band Silbermond, aber auch von Michael Jackson zur Aufführung.

Bemerkenswert ist zudem, dass der Sonntagmorgen mit einer christlichen Meditation begonnen wurde. So betonten auch alle drei Dozenten ihren Bezug zum christlichen Glauben, der ja schließlich Inhalt der Gospelmusik ist.

Auf den in der Aula aufgestellten Feedback-Tafeln war die Begeisterung der Teilnehmer ablesbar. Und sie zeigte sich auch im gut besuchten Abschlusskonzert, bei dem fast alle Besucher Teil des Chores wurden. So verwandelte sich die Aula fast in eine amerikanische Gospelkirche. So sollte doch die „hohe Wiederholungstäter-Quote“, so Bürgermeister Bernd Jansen in seiner Begrüßungsrede, beim nächsten Workshop noch übertroffen werden können.

Mehr von Aachener Zeitung