Waldfeucht-Haaren: Dem Alkohol im Übermaß den Kampf angesagt

Waldfeucht-Haaren: Dem Alkohol im Übermaß den Kampf angesagt

In diesem Jahr wird am 11. Februar erstmals das karnevalistische Altweibertreiben in Haaren nicht mehr auf dem Marktplatz stattfinden. Im Interesse des Jugendschutzes verlegt der Veranstalter, die Kluser Pappmule, den Veranstaltungsort auf den Festplatz an der Selfkanthalle.

Der Haarener Karnevalsverein hat in der Vergangenheit wiederholt festgestellt, dass während des beliebten und stark frequentierten Altweibertreibens in Haaren auf dem Marktplatz einige Jugendliche die Vorschriften des Jugendschutzgesetzes bewusst umgangen haben.

Mit selbst mitgeführten alkoholischen Getränken hatten die Jugendlichen sich der im Sinne des Jugendschutzgesetzes pflichtbewussten Abgabe von Alkohol durch die offiziell genehmigten Ausschankstellen entzogen und zum Teil im Übermaß Alkohol konsumiert. Nun wollen die Verantwortlichen Karnevalisten einen aktiven Beitrag zum Jugendschutz leisten und dem maßvollen Umgang mit Alkohol bei Jugendlichen Rechnung tragen.

Das Programm an Altweiber wird in diesem Jahr erstmals auf dem Festplatz an der Selfkanthalle ausgetragen. „An dieser Stelle”, so der erste Vorsitzende der Kluser Pappmule, Norbert Verboket, „haben wir die Möglichkeit, an zwei Eingängen durch Einlasskontrollen Jugendliche auf das Mitführen von hochprozentigen Getränken zu überprüfen und den Konsum zu untersagen. Wir begrüßen in diesem Zusammenhang die aktuelle Kampagne der Jugendämter des Kreises Heinsberg, die für den bewussten und maßvollen Umgang mit Alkohol bei den Betroffenen selbst wirbt, und unterstützen diese in vollem Umfang.”

Mehr von Aachener Zeitung