„Deine Cousine“ und „Rooftop“ beim Wassenberger NEW-Musiksommer

Rocken im Regen : Zwei Spitzenbands am Gondelweiher

„Was für eine fantastische Rock-Show!“ Ja, da kann man Moderator Markus Peggen nur beipflichten bei seinem Urteil über den Auftritt von „Deine Cousine“ aus Hamburg beim NEW-Musiksommer in Wassenberg.

Es war jedoch nicht nur eine fantastische Show, die Ina Bredehorn und ihre Band auf dem Gelände des alten Freibads ablieferten, sondern vor allem eine mit eigenen, mit deutschen Rocksongs. Zudem gelang es der Powerfrau, die sich kaum eine Sekunde Stillstand auf der Bühne gönnte, dem Publikum ganz authentisch ihre Freude darüber zu vermitteln, nicht vor leerem Rasen spielen zu müssen. Und dabei war doch Wassenberg am Samstagabend mit viel Regen regelrecht zu „Wasserberg“ geworden, wie die „Cousine“ selbst in ihrer Begrüßung erklärte.

Schnell gelang es ihr, die Menschen auch in Wassenberg mitzureißen in die Themen, die nicht nur sie beschäftigen, die Themen von Frauen sind, in denen sich aber auch Männer wiederfinden. Da ging es um die Familienplanung und die Entscheidung zwischen „Kiez oder Kinder“ oder um Probleme mit dem Alkohol, von dem man „nüchtern betrachtet“ doch gar nicht loskommt. Eingängige kurze Aussagen, geprägt von sprachlicher Tiefe sind es, die Ina Bredehorns Texte kennzeichnen. Und die bringt sie dann mit einer Wucht auf die Bühne, die niemanden mehr ruhig und gelassen zuschauen lassen kann. Einfach eindrucksvoll für jeden, der ihr live einmal ganz nah sein kann.

Und das ging in Wassenberg sogar ganz ohne Eintritt. Jürgen Laaser, der Kulturmanager der Stadt, hatte da wieder einmal ein gutes Händchen bewiesen, mehr Kulturmacher als nur Konzertorganisator. Im November hatte er Ina Bredehorn, damals Support beim Konzert von Wirtz in Köln, vom Fleck weg engagiert. Nach Wassenberg kam sie zusammen mit Daniel Otte (Bass), Florian Fleischer (Gitarre) und Nando Schäfer (Drums).

Ihre Songs stammen nicht allein aus ihrer Feder, sondern entstehen nach einer Idee und einer ersten Melodie aus ihrem Kopf immer kreativ im Team mit Freunden, wie sie im Gespräch mit unserer Zeitung erzählte. Bei ihren Songs geht es um „Hasslieben“, wie sie sagt, um die Entscheidung zwischen Dorf und Stadt, um Alkohol und so vieles mehr. „Ich erzähle aus meinem Leben“, sagt sie. „Aber ich lasse mir nicht popmäßig Themen diktieren, und ich habe den Blick einer Frau, der der Popmusik oft fehlt.“ Wenn Campino eine Frau geworden wäre, „das ist da, wo ich mich sehe.“

Eine fantastische Rock-Show lieferte die Band „Deine Cousine“ aus Hamburg beim NEW-Musiksommer in Wassenberg. Foto: Anna Petra Thomas

Vor knapp zehn Jahren hat die 33-Jährige ihren Job als Maschinenschlossermeisterin einfach hingeschmissen, um sich ganz der Musik zu widmen. Sie singt nicht nur, sondern spielt auch Klavier und Gitarre. In den Inhalten ihrer Musik und in der Art, sie zu präsentieren sieht sie auch den Grund für die schnelle Erfolgswelle, die da gerade in der Musikszene auf „Deine Cousine“ zuzurollen scheint. Die Menschen fänden in ihr jemanden, mit dem sie sich vergleichen könnten, sagt sie. Vielleicht auch, weil sie trotz ihres schnellen Erfolgs einfach auf dem Boden geblieben ist. Beim Soundcheck wirbelte sie sogar selbst mit dem Wischmop-Bezug über die nasse Bühne, um bei ihrer fulminaten Show nicht auszurutschen.

Das erste Album mit dem Titel „Attacke“ verkauft sich gut, und dabei gab es bisher gar keine direkte Tour dazu, da Ina Bredehorn mit dem Panikorchester von Udo Lindenberg unterwegs war. Nächste Woche ist sie im Festival in Wacken dabei, und wer sie in Wassenberg verpasst hat, kann sie am 29. November in Köln sehen. Das erste Konzert der Tour am 26. Oktober in Düsseldorf ist schon ausverkauft.

Als zweite Band des Abends kündigte Peggen dann die Coverband „Rooftop“ an, die zum ersten Mal öffentlich in der Region auftrat und mit Sheila Tan ebenfalls eine beeindruckende Sängerin hatte. Von den Zuschauern ging dann selbst bei weiteren Regenschauern, noch inspiriert von der „Cousine“, schließlich keiner ungetanzt nach Hause, so wie es Laaser prophezeit hatte.