Wassenberg: Das Juze bleibt geschlossen, bis ein neuer Leiter da ist

Wassenberg : Das Juze bleibt geschlossen, bis ein neuer Leiter da ist

Das Jugendzentrum Juze bleibt weiterhin geschlossen. Zumindest so lange, bis ein neuer Leiter für die Einrichtung an der Pontorsonallee gefunden ist.

Das sagte Annika Schmitz, Pressesprecherin der Stadt Wassenberg, nun auf Anfrage unserer Zeitung. Die Stadt Wassenberg hatte das Jugendzentrum kurz vor Weihnachten vergangenen Jahres geschlossen, weil der Juze-Leiter langzeitkrank war.

Damals hieß es von der Stadtverwaltung: „Die Schließungszeit soll maximal drei Monate betragen und dazu genutzt werden, eine neue Konzeption für die Einrichtung zu erarbeiten, um dann im Rahmen einer Neueröffnung mit neuer konzep-tioneller Ausrichtung und mit neuen Angeboten mehr jugendliche Besucher für die Einrichtung gewinnen zu können.“ Nun dauert die Hängepartie doch länger.

Die Kinder und Jugendlichen, die das Juze besucht haben, hätten zwischenzeitlich die Möglichkeit, das evangelische Jugendzentrum Campanushaus an der Kreuzkirche zu besuchen.

Übergangsweise hatten zuvor ehrenamtliche Mitarbeiter den Betrieb im Juze aufrechterhalten. Sie kritisierten die Stadt dafür, das Juze zu schließen — ohne sie und ihre Konzepte einzubeziehen. Pressesprecherin Schmitz sagte jedoch, dass für eine solche Einrichtung ein Leiter mit einem abgeschlossenen Studium nötig sei. Und das habe keiner der Ehrenamtler vorweisen können. Daher habe die Stadt die Jugendeinrichtung in Absprache mit dem Kreis Heinsberg geschlossen, sagte Schmitz.

Eigentlich wollte die Stadt die durch Krankheit vakant gewordene Stelle bis spätestens Ende März neu besetzen. Das scheiterte nach Angaben von Schmitz jedoch, weil die Stadt keinen passenden Bewerber fand. Die Stadt will die Stelle nun erneut ausschreiben und hofft, dann einen geeigneten Bewerber für die Leitung des Juze zu finden.