Hückelhoven/Heinsberg: Dank für Einsatz und Mitmenschlichkeit

Hückelhoven/Heinsberg: Dank für Einsatz und Mitmenschlichkeit

Wo sonst die Kinder der Mühlenbachschule in Baal nach dem Unterricht spielen und betreut werden, war alles für ein Fest geschmückt. Erwartet wurden 84 Mitarbeiter der Offenen Ganztagsschule des Caritasverbandes für die Region Heinsberg.

Der Grund? Der Caritasverband ist seit zehn Jahren Träger der Offenen Ganztagsschule in Hückelhoven und Schafhausen. Dieses kleine Jubiläum sollte feierlich begangen werden.

Die Begrüßung übernahm Karl-Ernst Dahmen, Leiter der Abteilung Familie, Kinder und Jugend des Caritasverbandes. Er erinnerte an die Aufbauzeit, die Weiterentwicklung und den Ausbau des Angebotes. „Vor zehn Jahren sind wir zum ersten Mal in die OGS-Arbeit eingestiegen“, blickte er zurück. Etwa zwei Jahre zuvor habe sich der Caritasverband bei einer Informationsveranstaltung im Rathaus über die Vorstellungen der Stadt Hückelhoven bezüglich des Aufbaus einer Offenen Ganztagsschule informiert.

Die Entscheidung, sich an einer Ausschreibung zu beteiligen, habe man aber erst zwei Jahre später getroffen, da sich die Bedingungen verbessert hätten, um ein verantwortungsvolles Betreuungsangebot auf die Beine zu stellen. Ausschlaggebend gewesen sei, dass die Stadt Hückelhoven die Besetzung der Gruppenleiterstelle mit qualifizierten Fachkräften forderte. „Das war ganz in unserem Sinn, da wir immer der Meinung waren, dass eine qualifizierte Arbeit mit Kindern auch eine qualifizierte Ausbildung erfordert“, so Dahmen.

Ein wichtiges Kriterium sei auch gewesen, dass das außerunterrichtliche Angebot als gemeinsames Angebot von Schule und freiem Träger eine Einheit bilden sollte. „Deshalb haben wir von Anfang an die enge Zusammenarbeit mit den Schulen und Schulleitungen gesucht, was wir bis auf den heutigen Tag sehr zu schätzen wissen“, erklärte Karl-Ernst Dahmen.

Das bedeute auch, dass die Mitarbeiter gemeinsam von Schule und Träger ausgesucht würden. Aus der Zusammenarbeit mit den Schulen hätten sich einige Folgeprojekte entwickelt — wie die Tagesgruppe an der Peter-Jordan-Schule und die Übernahme für die Schulsozialarbeit, die Stellung von Integrationshelfern sowie die Übernahme des Fahrdienstes an der Peter-Jordan-Schule.

Im gleichen Jahr, in dem die Trägerschaft der OGS in Hückelhoven übernommen worden sei, habe man auch die Trägerschaft des außerunterrichtlichen Angebots an der Grundschule Unterbruch, Schafhausen und Grebben übernommen. Heute sei davon nur die OGS Schafhausen übrig geblieben, erklärte Karl-Ernst Dahmen.

Über all die Jahre sorge man in den Offenen Ganztagsschulen in Hückelhoven, die derzeit 470 Kinder besuchen, und in Schafhausen mit 70 Kindern für eine gute und verantwortungsvolle Betreuung, ein abwechslungsreiches Programm, das dem Ruhe- und Bewegungsbedürfnis der Kinder entspricht, für eine enge Kooperation mit der Schule, für gute Mitarbeiter, für eine tarifliche Bezahlung sowie faire Arbeitsbedingungen.

Schließlich dankte Dahmen den Mitarbeitern für ihren Einsatz, ihr Engagement, ihre Mitmenschlichkeit und Pflichterfüllung. Seinen Worten schloss sich Angela Weingartz, Koordinatorin der OGS, an. Sie bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und überreichte 17 Mitarbeitern der ersten Stunde einen Blumenstrauß sowie sechs Mitarbeitern für ihre fünfjährige Zugehörigkeit ein Präsent.

Mehr von Aachener Zeitung