Cusaner Jannes Kauhl beim Mathe-Wettbewerb erfolgreich

Bundesweiter Wettbewerb : Cusanus-Schüler in Mathe gut drauf

Beim bundesweiten Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ hat der 13-jährige Cusaner Jannes Kauhl 150 Punkte und damit das bestmögliche Ergebnis erreicht.

Dies gelang nur zwölf weiteren Schülerinnen und Schülern aus Deutschland von insgesamt 98773 Teilnehmern der 7. Jahrgangsstufe – eine herausragende Leistung des Cusanus-Schülers aus der 7c. Schulleiterin Rita Hündgen ehrte den begabten Schüler mit einem Preis und sprach dem jungen Talent besondere Glückwünsche aus.

Der Känguru-Wettbewerb findet jedes Jahr weltweit statt. Es nehmen die Klassenstufen 3 bis 12 bzw. 13 teil. Entwickelt wurde der Wettbewerb in Australien zur Förderung des Fachs Mathematik. Neben der Gesamtpunktzahl geht es darum, wer den weitesten „Sprung“ schafft, also welcher Teilnehmer die meisten richtigen Antworten in Folge gibt. Dies und die Herkunft erklären die Namensgebung des Wettbewerbs

Das Cusanus-Gymnasium Erkelenz ließ in diesem Jahr die Klassenstufen 5 bis 8 antreten. Die Organisation übernahm Dominic Witt. „Die Aufgaben sind sehr ansprechend, und es macht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer immer viel Spaß, an der Lösung zu knobeln.“ Jeder, der teilnehmen möchte, zahlt zwei Euro und das Institut für Mathematik der Humboldt-Universität Berlin organisiert die Preise. Alle bekommen eine Urkunde, ein Lösungsheft – und in diesem Jahr gab es einen kleinen Zauberwürfel. Ab bestimmten Punktzahlen erhalten die Schülerinnen und Schüler hochwertige Preise wie etwa Rätselbücher oder Logik-Spiele, so auch Jannes Kauhl, der in diesem Jahr mit außerordentlichem Erfolg teilgenommen hat.

Mehr von Aachener Zeitung