Heinsberg-Waldenrath: Caritasschwestern: neues Projekt

Heinsberg-Waldenrath: Caritasschwestern: neues Projekt

Neben den beiden Alten- und Pflegeheimen in Höngen und Waldenrath sowie den sechs Tagespflegeeinrichtungen im Kreis Heinsberg wird die Vereinigung der Caritasschwestern vom heiligen Josef jetzt in Waldenrath ein neues Gebäude mit insgesamt zwölf Wohnungen errichten. Es entsteht in unmittelbarer Nähe zum dortigen Alten- und Pflegeheim.

Hier hieß Thomas Verheyen, der Vorsitzende der Vereinigung, die Mitglieder des Vorstands, die Geschäftsführung, Bewohner und weitere Gäste zum ersten Spatenstich willkommen. St. Josef stehe damit am Beginn einer „neuen Ära“ der Vereinigung, die im kommenden Jahr zwar bereits 90 Jahre alt werde, sich aber ständig erneuere. Das neue Haus werde für Bewohner errichtet, die sich noch selbst versorgen und alleine leben könnten in dem sicheren Wissen, dass sie im Bedarfsfall die richtige Unterstützung und Hilfe finden würden. „Eine sinnvolle Ergänzung der uns von den Ordensschwestern gesteckten Ziele!“, betonte Verheyen.

Realisiert wird das seit Sommer 2016 geplante Projekt voraussichtlich bis zum April 2019 gemeinsam mit dem Architekturbüro Viethen aus Erkelenz. Zehn Wohnungen sind für eine Person gedacht mit einer Fläche von 50 Quadratmetern. Zwei weitere entstehen für Paare mit einer Fläche von 54 Quadratmetern. Vor allem solle der Wohnraum preiswert zur Verfügung gestellt werden, betonte Geschäftsführer Volker Kratz. Und die Ein-Personen-Wohnungen könnten zum Beispiel auch von Menschen genutzt werden, deren Ehepartner im Heim nebenan gepflegt würden.

Die Wohnungen seien ein Bindeglied zwischen der stationären und der Tagespflege, die beide in Waldenrath in unmittelbarer Nähe ansässig sind. Nach Fertigstellung der zwölf Wohnung soll in Waldenrath auch die Tagespflege weiter ausgebaut werden, wie Leo Fiegen erklärte, der die Bauarbeiten bei St. Josef koordinieren wird.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung