Erkelenz: Cäcilien-Chorgemeinschaft Katzem-Lövenich überzeugt

Erkelenz: Cäcilien-Chorgemeinschaft Katzem-Lövenich überzeugt

„Von Mozart bis Elton John“. Unter diesem Titel stand das Konzert der Cäcilien-Chorgemeinschaft Katzem-Lövenich. Auf dem Programm stand alte und moderne Chormusik, die bis zu Elton Johns „Candle in the wind“ reichte.

Unter der Leitung von Theo Schläger waren der Kirchenchor, der Chor Patchwork-Voices und der Instrumentalkreis angetreten. Präses Michael Kock lud in Texteinschüben unter dem Motto „Gehen wir zu den Ställen weltweit“ zum Nachdenken über Weihnachten als Friedensfest ein.

Neben Mozarts „Ave verum“ und Beethovens „Den Himmel rühmen“ waren unter anderem auch Rolf Zuckowskis „Eine Zeit bricht an“ und das Volkslied „Yesu azali“ aus Zaire zu hören. Theo Schläger steuerte neben den Arrangements und den Texten auch Motivlieder bei, die Papst Franziskus gewidmet waren und erstmals zur Aufführung kamen.

Gemeinsam mit den Zuhörern sangen die Chöre „Stern über Bethlehem“, „Zeige uns den Weg“ und „Geborgen in dir, Gott“. Neben den Chören waren als Solisten auch Sophia und Eva Vieten sowie Nadja Jörissen (Querflöte), Pauline Heines (Cello) und Jürgen Vieten (Trompete) zu hören.

(hewi)