1. Lokales
  2. Heinsberg

Heinsberg: Buntes Treiben in der Heinsberger Innenstadt lockt viele Besucher an

Heinsberg : Buntes Treiben in der Heinsberger Innenstadt lockt viele Besucher an

„Alles im Angebot! Billig, billig, billig!“ So schallte es am Sonntag immer wieder am Stand des Blumenhändlers durch die Apfelstraße. Wie bei ihm die Pflanzen oder beim Kollegen schräg gegenüber der holländische Käse ging auf der Hochstraße der Auftrag fürs Fliegengitter oder die neue Küchenmaschine über die Theke.

Ein paar Meter weiter gab´s den frisch gemixten Cocktail, nicht zu vergessen die Leckereien der Kirmes auf dem Marktplatz. Ein ganz buntes Treiben herrschte am Wochenende in der Heinsberger Innenstadt mit ihrem verkaufsoffenen Sonntag.

Die in Heinsberg bereits bestens bekannte Kapelle „Aan Dae Reem“ aus dem niederländischen Swalmen spielte zur Eröffnung des Sommer-Boulevards und zog dann durch die Stadt. Foto: Anna Petra Thomas

Bereits zum zehnten Mal hatte der Gewerbe- und Verkehrsverein (G&V) zusammen mit der Heinsberg-Card zum Sommer-Boulevard eingeladen. Zum zweiten Mal hatten die Schausteller zeitgleich anlässlich der Kirmes der Vereinigten Schützenbruderschaften ihre Buden und Fahrgeschäfte auf dem Marktplatz im Herzen der Stadt aufgestellt.

Tobias Schmitz-Kröll (rechts) ermöglichte dem Königspaar Kirsten Hermanns und Richard Deußen gemeinsam mit Peter Heinrichs (von links) mit der Drehleiter einen Blick aus 30 Metern Höhe über die Stadt. Foto: Anna Petra Thomas

Diese Kooperation mit der Stadt und den Vereinigten Schützenbruderschaften lobte Peter Heinrichs, Vorsitzender des G&V, anlässlich der Eröffnung des Festes auf dem kleinen Platz am unteren Eingang in die Innenstadt. „Vielen Dank für die gemeinsame Aktivität!“, erklärte er und ehrte dann traditionell Heinsberger Einzelhändler mit einem Jubiläum. Das waren dieses Mal Ludwig und Heike Stolz, die seit nunmehr 25 Jahren mit ihrem Fachgeschäft für Elektrogeräte an der Heinsberger Klostergasse ansässig sind.

Peter Hissel (links) und Uwe Castens, Verkehrssicherheitsberater der Polizei, informierten auf dem Rathausplatz über den richtigen Umgang mit E-Bikes und boten sogar einen Geschicklichkeits-Parcours an. Foto: Anna Petra Thomas

Schülerfirma des Gymnasiums

Natürlich hatten sie auch jede Menge leckeren Käse mitgebracht, die Markthändler von „Holland on Tour“, die aus den Städten Enschede und Winterswijk zum Sommer-Boulevard nach Heinsberg gekommen waren. Foto: Anna Petra Thomas

Gleich im Anschluss an die offizielle Eröffnung besuchte er die Feuerwehr, die auf diesem Platz ihre Fahrzeuge aufgestellt hatte und über ihre Arbeit informierte. Gemeinsam mit dem Königspaar der Vereinigten Schützenbruderschaften, Richard Deußen und Kirsten Hermanns, ließ er sich dann von Tobias Schmitz-Kröll wichtige Details der Drehleiter erklären und wagte aus rund 30 Meter Höhe einen Blick über die Innenstadt.

Für ihr Silberjubiläum als Einzelhändler in der Heinsberger Innenstadt ehrte G&V-Vorsitzender Peter Heinrichs (rechts) Ludwig und Heike Stolz. Sie haben einen Fachhandel für Elektrogeräte. Foto: Anna Petra Thomas

Waren schon am Samstag in der Hochstraße einige Händler mit besagten Fliegengittern, Küchenmaschinen, Messern, Scheren, Körben oder Taschen vor Ort, füllte sich die Einkaufsmeile am Sonntag mit weiteren Händlern zu einem bunten Markt bei den zugleich geöffneten Fachgeschäften in der Stadt. In der Buchhandlung Gollenstede begeisterte die neue Schülerfirma „U(h)rschön“ des Heinsberger Kreisgymnasiums mit ihren selbst entworfenen und in Eigenregie gefertigten Wanduhren aus alten Schallplatten. Eigens dafür hatte sie sogar ein Schaufenster der Buchhandlung dekoriert.

Über die Liecker Straße oder die Stiftsstraße, durch die Kloster- und Patersgasse oder durch die Fußgängerzone folgten die Besucher weiter dem Motto „Flanieren, Shoppen, Entspannen“. Auf dem Rathausplatz informierten Uwe Castens und Peter Hissel von der Verkehrssicherheitsberatung der Polizei über die richtige Nutzung von E-Bikes, wobei sich die Besucher dann auch gleich in einem kleinen Geschicklichkeits-Parcours versuchen konnten.

Im weiteren Verlauf der Apfelstraße zeigten gleich mehrere Autohändler die neuen Modelle ihrer Marken. Ein Magnet in dieser Straße waren die Markthändler der Gruppe „Holland on Tour“, die aus Enschede und Winterswijk angereist waren und wie schon beim Industriefest auch dieses Mal wieder für Furore sorgten. Sie bezeichnen sich nicht zuletzt selbst als den „wohl schönsten Hollandmarkt, den es gibt“. Käse und frische Blumen gehörten da natürlich ebenso zum Angebot wie Wurst oder holländisches Gebäck.

Nicht zuletzt freuten sich die Besucher über den großen Festzug der Schützen durch die Innenstadt, die schon am Freitag mit einer großen Beach-Party am Markt das bunte Treiben quasi eingeläutet hatten. Livemusik gab´s aber auch schon am Samstag in der Innenstadt mit der hier bereits bekannten Kapelle „Aan Dae Reem“ aus dem niederländischen Swalmen.

Am Sonntag wurde das bunte Treiben durch eine historische holländische Kirmesorgel abgerundet.