Heinsberg: Buntes Programm bei der E-Bike-Tour entlang der Rur und Wurm

Heinsberg: Buntes Programm bei der E-Bike-Tour entlang der Rur und Wurm

Zur dritten E-Bike-Tour am Sonntag, 14. September, laden die Heinsberger E-Mobilitäts-Initiative und ihr Schirmherr, Bürgermeister Wolfgang Dieder, die Freunde der E-Bikes (Fahrräder mit Elektroantrieb) ein.

Start für die Strecke über rund 50 Kilometer ist um 11 Uhr auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank (Siemensstraße 5 in Heinsberg). Die Tour entlang der Rur und Wurm Richtung Geilenkirchen endet gegen 16 Uhr wieder an der Raiffeisenbank.

Auch in diesem Jahr wird aufgrund der guten Resonanz der vergangenen Jahre wieder eine Führung stattfinden. Zusammen mit den Mitgliedern der E-Mobilitäts-Initiative (Alliander AG, Frauenrath, Lekker Energie GmbH, Minkenberg Medien, Raiffeisenbank eG Heinsberg, Stadt Heinsberg) stellte Bürgermeister Wolfgang Dieder das Programm zu Tour vor.

„Ich freue mich, dass der Initiativ-Gedanke lebt und mit dieser Tour ein weiterer Anreiz erfolgt, ein E-Bike für das Fahrradfahren zu nutzen“, betonte Dieder das Engagement der Initiative.

Mittlerweile stünden sechs E-Ladesäulen an zwei Stationen (Hochstraße/Ecke Liecker Straße und Hochstraße in Höhe Karnevalsbrunnen) in der Stadtmitte zum kostenlosen Aufladen der Akkus zur Verfügung.

Anekdoten und Rurgeschichten

„Touristenführerin Anette Tanz wird zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die an der Strecke liegen, Anekdoten von Rittern, Räubern und spannende Rurgeschichten zum Besten geben“, erläuterte Susanne Schwab, Alliander AG, weitere Programmpunkte.

„Halbzeit wird im Loherhof in Geilenkirchen sein. Bei der Pause lädt die Heinsberger E-Mobilitäts- Initiative zu Kaffee und Kuchen ein. Am Ziel wird es für alle Teilnehmer noch eine kleine Überraschung geben“, ergänzte Hans-Georg Minkenberg.

Wer mit dem Auto anreist, findet auf dem Parkplatz der Raiffeisenbank gute Parkmöglichkeiten vor. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Initiative empfiehlt das Tragen eines Helms und weist darauf hin, dass keine Haftung übernommen wird.

Bei Sturm und anhaltendem Regen fällt die Tour allerdings aus. Bürgermeister Dieder wünscht den Teilnehmern eine schöne und unfallfreie Tour bei gutem Wetter.

(jwb)
Mehr von Aachener Zeitung