Wegberg: Bürgermeister zeichnet verdiente Feuerwehrleute aus

Wegberg: Bürgermeister zeichnet verdiente Feuerwehrleute aus

Getreu ihrem Leitspruch „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ stehen sie allzeit bereit. Sie bekämpfen Feuersbrunsten, sind im Einsatz bei Verkehrsunfällen und treten bei Unwettern und Naturkatastrophen auf den Plan: Die Männer und Frauen der Feuerwehr, die mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit Dienst am Nächsten verrichten.

Dieses große Engagement würdigte die Stadt Wegberg nun, indem sie langjährige und verdiente Wehrleute auszeichnete. Bürgermeister Michael Stock betonte, dass der Landtag eine Novelle verabschiedet habe, damit künftig auch Bambini- und Kinderfeuerwehr-Abteilungen gebildet werden können. „Damit die Feuerwehren auch zukünftig eine schlagfertige Truppe aufbieten können, ist er erforderlich, frühzeitig den Nachwachs an die künftigen Aufgaben heranzuführen“, sagte Bürgermeister Stock.

Bevor er Feuerwehrkameraden auszeichnete, hob er den Einsatz von Gertrud Rütten hervor: „Seit 30 Jahren sind sie bemüht, die Organisation und Durchführung der Feuerwehrehrung zu gestalten. Dafür gilt ihnen unser aller Dank“, lobte Michael Stock die Ehrenamtlerin und überreichte ihr das Stadtwappen in Silber. Mit dem Feuerwehrabzeichen in Silber wurden ausgezeichnet: Frank Jackels, Frank Heinrichs, Heinz Willi Sell und Michael Kluth. Das Feuerwehrabzeichen in Gold bekamen: Heinz-Josef Beckers, Hans-Peter Paassens und Peter Reidenbach. Seit 50 Jahren in Diensten der Feuerwehr sind: Hans Bronkhorst, Heribert Buschen und Willi Purrio. Für 60-Jährige Mitgliedschaft zeichnete Bürgermeister Stock Leo Landmesser und Josef Louven aus

(gp)