Wegberg-Holtum: Brandstiftung: Feuer in der Wallfahrtskapelle vorsätzlich gelegt

Wegberg-Holtum: Brandstiftung: Feuer in der Wallfahrtskapelle vorsätzlich gelegt

Brandstiftung, Selbstentzündung oder ein technischer Defekt? Die Heinsberger Polizei ermittelte in alle Richtungen, nachdem am vergangenen Mittwoch in der Wallfahrtskapelle in Wegberg-Holtum ein Feuer ausgebrochen war. Knapp eine Woche später steht die Brandursache fest.

Wie es im Polizeibericht heißt, wurde „das Feuer von einer oder mehreren bisher unbekannten Personen vorsätzlich gelegt“. Wer für die Brandstiftung verantwortlich ist, ist zurzeit unklar. Durch die Flammen und die starke Rußbildung wurde das Innere der Kapelle beschädigt.

Hinweise zu dem oder den gesuchten Täter(n) nimmt das Kriminalkommissariat 1 der Polizei in Heinsberg unter der Telefonnummer 02452/9200 entgegen.

Um kurz vor 15 Uhr am vergangenen Mittwoch war die Wegberger Wehr zu dem Feuer gerufen worden, sie rückte mit drei Löschzügen aus. Als die Feuerwehr die Kapelle erreichte, sei dichter Rauch aus der Kapelle herausgedrungen, sagte Wehrleiter Dietmar Gisbertz. „Wir haben dann zwei Angriffstrupps unter Atemschutz reingeschickt, die das Feuer mit einem C-Rohr abgelöscht haben“, sagte er. Anschließend habe die Wehr das Gebäude „rauchfrei geblasen“ und mit einer Wärmebildkamera untersucht.

Der Einsatz dauerte etwa 50 Minuten, ausgerückt waren 28 Feuerwehrleute der Löschzüge Stadtmitte, Moorshoven/Rath Anhoven und Klinkum/Tüschenbroich.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung