Heinsberg: Bleibende Eindrücke für Schüler des Kreisgymnasiums

Heinsberg : Bleibende Eindrücke für Schüler des Kreisgymnasiums

Zum fünften Mal machten sich 53 Schüler der Jahrgangsstufe 9 und drei Lehrer des Kreisgymnasiums unter der Leitung von Michael Matzerath auf den Weg nach Krakau, wo beispielsweise der ehemals jüdische Stadtteil mit seiner Synagoge und seinem historischen Friedhof ein Ziel war.

Am zweiten Tag besuchten die Schüler das von den Nazis eingerichtete Ghetto jenseits der Weichsel, in dem die jüdischen Bewohner Krakaus eingepfercht auf engstem Raum leben mussten, bevor sie in die Vernichtungslager Belzec, Sobibor, Treblinka und Auschwitz abtransportiert wurden. Der Besuch der Emaille-Waren-Fabrik von Oskar Schindler, der 1200 jüdische Arbeiter vor der Ermordung rettete, bildete den Abschluss dieses Tages.

Während einer fünfstündigen Auschwitz-Führung sei das Entsetzen auf den Gesichtern der Schüler deutlich sichtbar gewesen, teilte die Schule mit. In Berlin schauten sich die Schüler das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ auf dem Grundstück der ehemaligen Gestapo-Zentrale in Berlin an.