Bildungsprojekt „Griffbereit“ ist im Kreis Heinsberg an den Start gegangen

Kindliches Lernen : Mehrsprachigkeit mit Spaß fördern

„Griffbereit“ – unter diesem Titel sind im Kreis Heinsberg in diesem Sommer gleich zwei mehrsprachige Eltern-Kind-Gruppen an den Start gegangen.

Das Sprach- und Elternbildungsprogramm „Griffbereit“ ist ein Pilotprojekt des Kommunalen Integrationszentrums Kreis Heinsberg, das erstmals im AWO-Familienzentrum „Im Rhin“ in Hückelhoven und der KAI (Kristallisationspunkte gegen Armut durch Integration) Heinsberg des DRK-Kreisverbandes Heinsberg durchgeführt wird.

Spielgruppe

Es richtet sich an Eltern mit Kleinkindern im Alter von ein bis drei Jahren mit und ohne Migrationshintergrund, die an einer mehrsprachigen, kostenfreien Spielgruppe einmal in der Woche teilnehmen können.

„Griffbereit“ versteht sich dabei als Konzept zur aktiven Sprachentwicklung. Dabei orientieren sich die Aktivitäten an den Grundsätzen des kindlichen Sprachenlernens: Rituale, Wiederholung, Lernen mit allen Sinnen. Ausdrücklich bezieht das Projekt die Eltern mit ein. Sie haben den engsten Bezug zu ihren Kindern und sind erste Sprachvorbilder. Sie erfahren in den Griffbereit-Gruppen, wie sie ihre Kinder in der allgemeinen und vor allem in der sprachlichen Entwicklung fördern können.

Das AWO-Familienzentrum „Im Rhin“ Hückelhoven und das KAI Heinsberg ermöglichen wöchentliche Gruppenstunden mit qualifizierten Elternbegleiterinnen. Teilnehmen dürfen Mütter, Väter oder andere Erziehungsberechtigte mit ihren Kindern. Das Programm ist auf eine einjährige Dauer angelegt. Durch die Spielgruppensituation soll auch die bevorstehende Eingewöhnung in die Kindertagesstätte erleichtert werden.

(red)