Gangelt-Hohenbusch: Bikerfreunde feiern Festival der Begegnung

Gangelt-Hohenbusch: Bikerfreunde feiern Festival der Begegnung

Die Biker- und Trikerfreunde ohne Grenzen Selfkant feiern ihr Festival der Begegnung am 22. August. Seit einigen Jahren gibt es die Mitfahrzentrale an der Oase in Gangelt-Hohenbusch, Neutrale Straße 20, für Menschen mit Behinderung.

Der Verein öffnet die Mitfahrzentrale um 12 Uhr und bietet Menschen mit Behinderungen eine Mitfahrgelegenheit. Gesucht werden Fahrer von Motorrad, Trike, Gespannt, Quad oder Cabrio für einen schönen Tag auf den Straßen.

„Halbstündlich fahren wir in Kleingruppen an der Oase los und werden pro Tour gut 20 Kilometer fahren“, sagt Horst Sommer, der Vorsitzende des Vereins. „Es ist für uns alle immer etwas Besonderes im Jahr, denn dann kommen viele Menschen mit und ohne Behinderung zusammen und verbringen schöne Stunden zusammen an der Oase.“ In den letzten zwölf Jahren seien dabei Freundschaften entstanden. Einige Menschen mit Behinderung nutzen die Gelegenheit, um mehrere Maschinen auszuprobieren. Natürlich ist für die Sicherheit gesorgt: Es gilt Helmpflicht für alle.

„Wir haben viele Helme im Vorrat und wären dankbar, wenn wir noch einige dazu bekämen“, sagt Vereinsvize Andreas Seifert. Jeder Mensch mit Handicap muss eine Teilnehmerbescheinigung für die Mitfahrzentrale unterschrieben vom Erziehungsberechtigten oder gesetzlichen Betreuer vorlegen, damit er mitfahren darf. Danach erhält der Beifahrer sein Berechtigungsarmband, damit könnte er fünf Stunden fahren.

Das Programm für den 22. August: 10 Uhr Frühstück, 11.45 Uhr Segnung, 12 Uhr Eröffnung Mitfahrzentrale, 18 Uhr Ende. Infos unter Telefon 0163/2403014 oder per E-Mail an info@oase-gangelt.de.

Mehr von Aachener Zeitung