Berufskolleg Erkelenz: Techniker-Abschlussklasse präsentiert Projektarbeiten

Berufskolleg Erkelenz : Techniker zeigen, was sie gelernt haben

Als „Staatlich geprüfte Techniker“ verabschiedete die Fachschule für Technik des Berufskollegs Erkelenz des Kreises Heinsberg ihre diesjährigen Absolventen. Zuvor zeigten die frischgebackenen Techniker aber noch ihre Projektarbeiten.

Einige Absolventen haben zusätzlich die Berechtigung zum Besuch einer Fachhochschule erworben und erhalten damit die Zulassungsvoraussetzung zu einem weiterführenden Ingenieurstudium. Ein besonderes Gewicht kommt in der vierjährigen Ausbildung, die am Berufskolleg Erkelenz in Teilzeit angeboten wird, der Projektarbeit zu.

Sie werde in Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Firmen in Teamarbeit von den Studierenden erstellt und erfordere ein hohes Maß an Zusammenarbeit, wie Bildungsgangleiter Johannes Haas bei der abschließenden Präsentation der Projektarbeiten erläuterte. Die Projektarbeit ist eine wichtige Schnittstelle zur praxisnahen Arbeit und daher eine exzellente Vorbereitung auf die spätere Tätigkeit eines Technikers. Sie umfasst unter anderem Bauteil- und Kostenberechnungen, Konstruktions- und Fertigungszeichnungen, Montageanleitungen und Sicherheitsaspekte.

Die Vorstellung der Projektarbeiten erfolgte im Berufskolleg Erkelenz. Die Projekte der Absolventen waren in Kooperation mit Neumann & Esser (Übach-Palenberg), MH Wirth (Erkelenz), Hegenscheidt MFD (Erkelenz) und dem Berufskolleg Erkelenz durchgeführt worden. Schulleiter Jan Pfülb und die Lehrer der Abschlussklasse Jens Christiansen, Gregor Fleck, Martina Flöth, Johannes Haas und Bernhard Kauenberg gratulierten folgenden Absolventen: Andreas Brücker, Cengiz Celik, Mario Engels, Nils Federmann, Lukas Feiter, Sebastian Fruck, Daniel Hintzen, Michael Holona, Sven Jacobs, Martin Jansen; Tobias Kox, Jan Küppers, Thomas Rahm, Alexander Schmitz, Dominik Seebald und Marcel Verbocket.

Die Absolventen hatten sich in den Firmen mit der Konstruktion eines Big Bag-Entleersystem, das das Entleeren von feuchtem und feinem Mahlgut erleichtert, befasst sowie mit der Konstruktion eines erweiterbaren Stabilisators zur Abstützung von Pfählen bei Baugründungsbohrungen.

Auch ein Schleifwerkzeug zur Finish-Bearbeitung tangierender Wellen an Großkurbelwellen war entwickelt worden. Das vierte Projektteam hatte sich mit der Wartungsoptimierung für einen liegenden Kolbenkompressor beschäftigt.

Mehr von Aachener Zeitung