Berufsinformationstag beiden Geilenkirchener Berufskollegs lockt Besucher

Berufsinfotag : Berufskollegs zeigen ihre Bandbreite

Reger Andrang herrschte beim Berufsinfotag der beiden Berufskollegs des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen. Das Berufskolleg Ernährung, Sozialwesen, Technik und das Berufskolleg Wirtschaft hatten besonders für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 und deren Eltern diesen Informationstag vorbereitet.

Auch Anmeldungen zu den Berufskollegs konnten an diesem Tag online vorgenommen werden. Das Berufskolleg Wirtschaft informierte über die sein Wirtschaftsgymnasium, die Bildungsgänge FOS 13, Höhere Handelsschule und Berufsfachschule sowie über die dort zu erwerbenden Schulabschlüsse: Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, mittlerer Schulabschluss und Hauptschulabschluss.

Auch individuelle Einzelberatungen, die Teilnahme am offenen Unterricht und Schulführungen konnten wahrgenommen werden.

 Am benachbarten Berufskolleg Ernährung, Sozialwesen, Technik konnten sich die Schüler zusammen mit ihren Eltern ein Bild von den insgesamt 15 verschiedenen Ausbildungsberufen der klassischen Berufsschule machen. Außerdem erhielten sie Infos über die Ausbildungsvorbereitung und die vollzeitschulischen Bildungsgänge.

Im technischen wie im sozialen Bereich sind zahlreiche Bildungsgänge auch Schulabschlüsse – vom Hauptschulabschluss bis zur Fachhochschulreife – im Angebot. In den drei Fachschulen können die staatlichen Berufsabschlüsse als Techniker, Erzieher und Heilerziehungspfleger erworben werden. Das Berufliche Gymnasium bietet die Kombination aus Erzieherausbildung und Abitur.

Das Friseurhandwerk wurde beim Berufsinfotag des Berufskollegs Ernährung, Sozialwesen, Technik am lebenden Objekt vorgeführt. Foto: Dettmar Fischer

In enger Kooperation mit der Arbeitsagentur, der Kreishandwerkerschaft, der Handwerkskammer Aachen und verschiedener sozialer Einrichtungen konnte den Besucher ein intensiver und praxisnaher Eindruck von unterschiedlichen Berufsfeldern geboten werden.

Im Berufskolleg Ernährung, Sozialwesen, Technik waren auch Handwerksbetriebe aus der Region präsent. Sowohl der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, Peter Deckers, als auch der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Heinsberg, Dr. Michael Vondenhoff, begleiteten den Berufsinfotag.

Der Obermeister der Innung für das Metallhandwerk Heinsberg, Franz-Josef Welter, freute sich zwar über das Interesse, das auch junge Besucher etwa einem elektronischen Schweißgerät, mit dem am Computer digital geschweißt werden kann, entgegenbrachten, doch eine Umkehrung des Trends, der die Jugendlichen eher ins Büro als in die Werkstatt zieht, sei bislang nicht zu erkennen.

Welter bedauerte, dass die vor fünf bis sechs Jahren einsetzende Lehrlingsflaute im Metallhandwerk anhalte. Dies sei angesichts steigender Ausbildungsvergütungen und sehr guter Weiterbildungsmöglichkeiten bis zum Meister oder zu einem Studium eher unverständlich, so Franz-Josef Welter. Das Metallhandwerk hatte daher für diesen Berufsinfotag eine Broschüre aufgelegt. Unter dem Motto „Schmiede deine eigene Zukunft“ informierte diese zusätzlich über mögliche Ausbildungsbetriebe in der Region sowie die Verdienstmöglichkeiten.

Praktische Demonstrationen verschiedener Ausbildungsberufe waren beim Berufsinfotag des Berufskollegs Ernährung, Sozialwesen und Technik im Programm. Die Friseure und Bäcker gingen mit Schere und Backblech ans Werk. Begehrt waren auch die Produkte der Metzger, die ihre Hot Dogs den Besuchern servierten.

Mit dem Informationstag hat die bis zum 8. März laufende Anmeldefrist für das kommende Schuljahr begonnen. Weitere Infos gibt es unter www.bkwirtschaft.de und unter www.berufskolleg-geilenkirchen.de.

Mehr von Aachener Zeitung